1.3 C
Memmingen
Donnerstag. 26. November 2020 / 48

COVID-19 | Kräfte der DLRG Memmingen/Unterallgäu sind aktuell im Corona-Testzentrum am Hauptbahnhof München im Einsatz

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Seit Samstag, 08.08.2020, müssen sich Rückkehrer aus einem Corona-Risikogebiet testen lassen. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Memmingen/Unterallgäu (DLRG) unterstützt nun mit insgesamt acht Einsatzkräften das Testzentrum am Münchner Hauptbahnhof. Die Aufgaben der hiesigen Kräfte reichen dabei von der Registrierung über die Probenentnahme bis hin zur Abgabe der Tests an die Labore.

Auf Anforderung durch den DLRG Landesverband Bayern besetzen Sanitäter der DLRG Memmingen/Unterallgäu an zwei Tagen jeweils eine sechs-Stunden-Schicht am Münchner Hauptbahnhof. Wegen der aktuell herrschenden Temperaturen und dem zu tragenden Vollschutz, erweisen sich insbesondere die Rachenabstriche als extrem schweißtreibende Aufgabe. Regelmäßig müssen die nassgeschwitzten und erschöpften Helfer ausgetauscht werden. Sonst eher kühles Wasser gewohnt, gilt es nun sich in einer „Saunaumgebung“ zurechtzufinden, so der Leiter Einsatz der DLRG, Tobias Weimer.

Bei einem Besuch an der BAB A8 bei der Teststation Hochfelln-Nord würdigte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann das Engagement der ehrenamtlichen Helfer und dankte allen Einsatzkräften der verschiedenen Blaulichtorganisationen (BOS).

Neben der Anforderung durch den Landesverband gilt es für die Memminger Wasserretter natürlich auch, die örtliche Einsatzfähigkeit weiterhin sicherzustellen. Der Einsatzleiter Wasserrettung ist genauso zu besetzen wie eine Einsatzmannschaft für mögliche Einsätze im Bereich Memmingen, dem Unterallgäu und dem angrenzenden Baden-Württemberg.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE