COVID-19 | Kontrollen der Polizei in Südschwaben im Rahmen der Ausgangsbeschränkungen

Symbolbild

Sonthofen | Vier junge Erwachsene feierten in einem Waldstück bei Sonthofen im Allgäu eine Party. Dabei trank einer aus der Gruppe so viel Alkohol, so dass der alarmierte Rettungsdienst diesen ins Krankenhaus einliefern musste. Aufgrund des unwegsamen Geländes war die Bergwacht Sonthofen mit 5 Einsatzkräften im Einsatz. Die Gruppe verstieß gegen die bestehende Ausgangsbeschränkung und wird nach dem Infektionsschutzgesetz zur Anzeige gebracht.

Ruderatshofen | Am Donnerstagabend, 09.04.2020, trafen sich sechs Personen, die allesamt nicht im selben Hausstand wohnhaft sind zu einer Grillfeier. Nachdem die Polizei davon erfuhr, wurde die Feier aufgelöst und alle Beteiligten erhielten eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Füssen | Am Donnerstagnachmittag fielen mehrere junge Männer auf einer Parkbank in der Nähe des Füssener Bahnhofs auf, welche sich dort über einen längeren Zeitraum aufhielten. Auf Nachfrage der Streifenbeamten konnten zwei der drei Männer keine triftigen Gründe nennen, weshalb sie trotz der aktuellen Ausgangsbeschränkung die Wohnung verlassen haben. Am Abend wurden des Weiteren zwei Jugendliche in Füssen angetroffen, welche trotz unterschiedlicher Wohnadressen zusammen unterwegs waren. Der Mindestabstand wurde zudem nicht eingehalten. Auf alle vier Personen kommt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz zu. 

Türkheim | Kein Tag vergeht, in welchem sorglose Bürger gegen die Ausgangsbeschränkung verstoßen. So auch im Verlauf des Donnerstages. Die Polizei Bad Wörishofen ahndete insgesamt drei Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung. Die betroffenen Personen erwarten nun eine Anzeige gemäß dem Infektionsschutzgesetzes.

Neu-Ulm | Auch am Donnerstag sowie in der Nacht wurde die Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen durch die Polizei Neu-Ulm kontrolliert. Auch kam es zu mehreren Mitteilungen über angebliche Verstöße gegen die Allgemeinverfügung. Nicht immer waren diese Mitteilungen jedoch berechtigt. Oftmals konnte ein begründeter Ausgang festgestellt werden. Insgesamt wurden sieben Ordnungswidrigkeitenverfahren auf Grund von Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkung eingeleitet.

Weißenhorn | Am Donnerstag in den frühen Nachtstunden sah eine Polizeistreife der Polizeiinspektion Weißenhorn am Parkplatz des Waldfriedhofes zwei männliche Personen in einem Fahrzeug sitzen. Die Männer wurden einer Kontrolle unterzogen. Gegenüber den Beamten gaben diese an hier zu verweilen, um gemeinsam Bier zu trinken. Bei dem Fahrzeugführer wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert über 0,5 % und überschritt die gesetzlichen Grenzwerte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Zudem wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Da die Herren aus keinem triftigen Grund ihre Wohnung verlassen haben erwartet sie nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Weißenhorn |Am Donnerstagvormittag, 09.04.2020, wollten zwei Personen, welche nicht in einem Haushalt leben in einem Supermarkt einkaufen. Obwohl die Dame und der Herr schon am Eingang darauf hingewiesen wurden, den Verbrauchermarkt nicht gemeinsam zu betreten, zeigten sie kein Verständnis. Auch gegenüber den Polizeibeamten zeigten sich die Personen nicht einsichtig. Sie wurden nochmal über die rechtliche Lage aufgeklärt. Da die Personen mit ihrem Verhalten gegen die Ausgangsbeschränkung verstoßen haben wartet auf die Beiden nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.