8.1 C
Memmingen
Donnerstag. 06. Mai 2021 / 18

COVID-19 | Impfzentrum: Landratsamt Biberach, DRK und Kassenärztliche Vereinigung ziehen an einem Strang

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Das Landratsamt Biberach, der DRK-Kreisverband Biberach und die Kassenärztliche Vereinigung arbeiten mit Hochdruck daran, das Kreisimpfzentrum (KIZ) in der Gemeindehalle Ummendorf, Lkrs. Biberach/Riss, aufzubauen. Nach den landesweiten Planungen für die Impfzentren soll es am 15. Januar 2021 in Betrieb gehen. „Ein solches Impfzentrum hat es noch nie gegeben. Es ist eine Herkulesaufgabe, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Deshalb wollen wir auch die Aufgabe partnerschaftlich und im guten Miteinander angehen“, sagen Landrat Dr. Heiko Schmid, DRK-Präsident Peter Schneider und Dr. Steffen Gauß, Pandemiebeauftragter der Kassenärztlichen Vereinigung übereinstimmend. Landratsamt und DRK haben jeweils Arbeitsgruppen eingerichtet, die den Aufbau und den Betrieb planen, sich regelmäßig austauschen und abstimmen.

Das Kreisimpfzentrum soll täglich von 7 bis 21 Uhr geöffnet sein. Es wird im Zweischichtbetrieb gearbeitet. Es sollen bis zu 60 Impfungen in der Stunde möglich sein. Nach den derzeitigen Planungen von Bund und Land ist eine Impfung nur nach vorheriger Terminvergabe möglich. Die dazu notwendigen Details werden noch rechtzeitig veröffentlicht. Insbesondere auch, welche Bevölkerungsgruppen wann geimpft werden sollen. Wer einen Termin erhalten hat, muss sich zunächst im KIZ registrieren. Anschließend wird man per Video über die Impfung aufgeklärt und kann offene Fragen mit einer Ärztin oder einem Arzt klären. Die Impfung selbst nimmt dann medizinisches Fachpersonal vor. Nach der Impfung sollte man noch für eine kurze Zeit zur Beobachtung im Impfzentrum bleiben. Abgeschlossen wird der Impfvorgang mit einem Nachweis.

Um die Impfungen auch möglich machen zu können, braucht es täglich zwischen 70 und 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Betrieb des KIZ gewährleisten. Neben Ärzten arbeiten im KIZ medizinisches Fachpersonal zur Aufklärung und Impfung, Verwaltungsmitarbeiter, die die Registrierung und Dokumentation übernehmen. Es braucht Reinigungspersonal und Personal, das für den reibungslosten Ablauf sorgt.

Personal gesucht

Landratsamt und DRK haben bereits begonnen, entsprechendes Personal zu suchen und fest für mindestens sechs Monate einzustellen. Das Landratsamt sucht vor allem Personal im administrativen Bereich mit einer kaufmännischen Ausbildung und Hintergrund. Bewerbungen sind über die Homepage des Landratsamts unter www.biberach.de möglich. Das DRK hingegen sucht medizinisches Fachpersonal wie Ärzte, medizinische Fachangestellte, Alten- und Krankenpflegekräfte und Notfallsanitäter, um nur ein paar wenige der erforderlichen Qualifikationen zu nennen. Auch das DRK plant mit festen Beschäftigungsverhältnissen in Voll- oder Teilzeit und mit 450-Euro-Kräften. Bewerbungen sind über die Homepage des DRK unter www.drk-bc.de ab sofort möglich. Interessierte können sich zu den üblichen Geschäftszeiten unter der Rufnummer 07351/157070 melden. Darüber hinaus sollen nach Möglichkeit auch ehrenamtliche Kräfte des DRK eingebunden werden. Die Kassenärztliche Vereinigung hat ihrerseits bereits einen Aufruf an die Ärzte gestartet. Interessierte Ärzte können sich auf der Homepage der https://www.kvbawue.de/ melden.

Mobile Impfteams

Neben dem KIZ in Ummendorf soll es auch zwei mobile Impfteams geben. Sie sollen die Impfungen in den Pflegeheimen vornehmen. Auch hierfür braucht es täglich vier Ärzte und entsprechendes medizinisches Fachpersonal zur Unterstützung. Die notwendigen Fahrzeuge werden über den Katastrophenschutz bereitgestellt.

Landratsamt, DRK und Kassenärztliche Vereinigung gehen nach den derzeitigen Vorgaben des Landes davon aus, dass das KIZ bis 30. Juni 2021 besteht und danach die Impfungen durch die jeweiligen Hausärzte durchgeführt werden.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE