8.1 C
Memmingen
Donnerstag. 06. Mai 2021 / 18

COVID-19 | Impfzentren im Landkreis Neu-Ulm – Fakten

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Standorte:

  • Weißenhorn (ehemaliger Feneberg-Supermarkt)

An dem Standort Weißenhorn wird derzeit das Testzentrum für den Landkreis Neu-Ulm betrieben. Dieses Testzentrum ist einem der Stadt Weißenhorn gehörenden Gebäude (ehem. Feneberg-Lebensmittel-Supermarkt) untergebracht. Das Gebäude ist in einem ordentlichen Zustand und hat noch räumliche Kapazitäten für ein Impfzentrum frei. Die Stadt Weißenhorn kann das Gebäude im Jahr 2021 zur Verfügung stellen. Betreiber des Impfzentrums wird wie beim Testzentrum die Firma Huber Group aus Mühlhausen sein.

  • Neu-Ulm (Firmengelände des Pharmaunternehmens Nuvisan)

Nuvisan betreibt Impfzentrum für die Bevölkerung der Stadt Neu-Ulm, stellt auch Personal.

  • Illertissen (ehemalige Illertalklinik)

Betreiber wird die Firma Huber Group sein.

Impfungen:

  • Zum 15.12.2020 sind im Landkreis Neu-Ulm die Standorte Neu-Ulm und Weißenhorn betriebsbereit. In Neu-Ulm sind ca. 120 Impfungen zu Beginn und in Weißenhorn 180 Impfungen geplant.

  • Hinzu kommt die Betreuung von mobilen Impfteams von Weißenhorn aus, hier sind drei Teams vorgesehen. Es sollen zunächst über die Impfteams mindestens 25 Personen pro Tag geimpft werden.

  • Insgesamt ergibt das ab dem 15.12.2020 die Mindestimpfzahl von 325 Personen.

  • Zu Beginn des Jahres 2021 soll Illertissen mit 60 Impfungen pro Tag an den Start gehen. Dadurch sind täglich mindestens 385 Impfungen möglich.

  • Alle Standorte können ausgeweitet werden und zusätzliche Impfungen in den kommenden Wochen übernehmen. Ebenso soll natürlich auch die Impfzahl bei den mobilen Teams erhöht werden.

Öffnungszeiten:

Das Impfzentrum Neu-Ulm wird Montag bis Freitag von 13 bis 19 Uhr geöffnet sein. Weißenhorn von 10 bis 18 Uhr. Eine Ausweitung der Öffnungszeiten ist – je nach Impfstoffverfügbarkeit – möglich. Die Öffnungszeiten für Illertissen wurden noch nicht festgelegt.

Voraussetzung für Start der Impfungen:

Der Impfstoff muss ausgeliefert sein. Im Landkreis Neu-Ulm arbeiten wir mit einem eigenen, durch die Firma Huber programmierten EDV-System. Die Impfreihenfolge wird durch die Ständige Impfkommission und die Länder festgelegt.

Erreichbarkeit des Impfzentrums:

Alle Impfzentren sind mit dem ÖPNV erreichbar. Außerdem stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Terminvereinbarung:

Über die Homepage müssen Termine vereinbart werden. Eine Verlinkung mit der Landkreis-Homepage wird erfolgen. Außerdem ist eine telefonische Terminvereinbarung möglich.

Gibt es Informationen und fachkundige Beratung für Alten- und Pflegeheime?

Ja, gibt es. Die Altenheime haben bereits erste Informationen bekommen und erhalten weitere Informationen, sobald diese dem LRA vorliegen.

Wie viele Impfstraßen gibt es pro Impfzentrum?

Wir verwenden bewusst nicht den Begriff Impfstraßen. Es gibt in jedem Impfzentrum Bereiche zur Aufklärung (Infovideo und ärztliche Anamese), Impfbereiche, Ruhebereiche.

Wie viele Mitarbeiter werden pro Impfstraße benötigt?

Die Zahl ist in den Impfzentren unterschiedlich. In Weißenhorn werden sieben Ärzte, eine Labormitarbeiterin, ein bis zwei Impfkräfte, Hilfskräfte und Verwaltungsmitarbeiter vor Ort sein je Schicht. In Neu-Ulm zwei Ärzte, eine Labormitarbeiterin, eine Person zum Impfen und Unterstützungspersonal.

Wer kümmert sich um das Personal? Nuvisan und Huber?

Ja, über unsere Dienstleister.

Gibt es an den Standorten und Kliniken einen externen Sicherheitsdienst?

Ausweiskontrolle am Eingang?

Ja, es gibt einen Sicherheitsdienst. Ausweise werden bei der Registrierung im Impfzentrum kontrolliert.

Gibt es begleitend eine Aufklärungskampagne?

Ja, diese wird durch den Bund und den Freistaat Bayern organisiert.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE