4.8 C
Memmingen
Freitag. 22. Januar 2021 / 03

Burgau | Dramatische Rettungsaktion: Vierjähriger stürzt in Mindel und muss wiederbelebt werden

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email
Foto: Pöppel/Symbolbild

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Dramatische Szenen spielten sich am Samstagmittag, 20.06.2020, gegen 13:35 Uhr, in der Mühlstraße in Burgau, Lkrs. Günzburg, ab.

Eine Mutter verlor ihren vierjährigen Sohn einen kurzen Moment aus den Augen. Der Junge stürzte dann ohne Fremdeinwirkung in die Mindel und wurde flussabwärts getrieben. Zwei Zeugen beobachteten den Vorfall, verloren jedoch den Jungen aus den Augen, da dieser unterging und schnell abtrieb. Circa 30 Meter flussabwärts nach der Unglücksstelle befindet sich ein Wasserkraftwerk. Der sich zufällig vor Ort befindliche Betreiber des Kraftwerkes bemerkte im Wasserrechen neben anderem Treibgut zwei Kinderschuhe. Von dem verunglückten Kind wusste der Mann jedoch zunächst noch nichts. Der Mann fuhr anschließend den Greifarm des Wasserrechens nach oben. Hierbei kam der bereits leblose Vierjährige zum Vorschein. Der Betreiber des Kraftwerkes und sein Angestellter zogen den Jungen sofort aus dem Wasser. Der 64-jährige Angestellte des Kraftwerksbetreibers begann unverzüglich mit den Wiederbelebungsmaßnahmen, während der Kraftwerksbetreiber einen Notruf über 112 absetzte. Nach einigen Minuten erlangte das Kind allmählich wieder das Bewusstsein.

Ein hinzugerufener Rettungshubschrauber flog den Jungen in die Kinderklinik nach Augsburg. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei schwebt der Junge nicht mehr in Lebensgefahr. Der Vierjährige verdankt sein Leben allein dem beherzten Eingreifen der beiden Ersthelfer. Neben dem verständigten Rettungsdienst war noch die Freiwillige Feuerwehr Burgau mit einem Rettungsboot im Einsatz.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE