Burgau | Brand eines Wohnhauses – Kriminalpolizei ermittelt

Symbolbild

Am Montagmorgen, 16.03.2020, wurde über die Integrierte Leitstelle Donau-Iller über Notruf 112 der Brand eines Balkons in der Bleichstraße in Burgau, Lkrs. Günzburg, mitgeteilt.

Nach Eintreffen von Feuerwehr und Polizei befand sich das Zweifamilienhaus im Vollbrand. Es hielten sich nach Ausbruch des Feuers noch Bewohner im Haus auf. Das Feuer verwehrte Ihnen den Fluchtweg. Eine 25-jährige Frau konnte ihren ein Monat alten Säugling und den zweieinhalbjährigen Sohn retten, indem sie diese dem Vater, welcher sich draußen befand, durch das Fenster im 1. Stock übergab. Die Frau wurde dann mittels einer Leiter gerettet. Sie wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus verbracht. Die Kinder blieben unverletzt. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Der Schaden wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt. Es waren die Feuerwehren aus Burgau, Mindelaltheim, Rettenbach, Jettingen, Scheppach, Günzburg und Röfingen mit rund 100 Einsatzkräften im Einsatz. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat die Ermittlungen übernommen. Zur Brandursache kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden. Für die weiteren Ermittlungen wird ein Sachverständiger des Landeskriminalamtes hinzugezogen.