Buchloe | Onlinebetrug durch Fake-Shop – kein iPhone und 350 Euro weg

Symbolbild

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“

Am Samstag, 30.11.2019, suchte ein 35-Jähriger aus Buchloe, Lkrs. Ostallgäu, im Internet nach Handyangeboten. Auf der Seite eines Onlineshops für technische Geräte wurde ein iPhone zum Preis von knapp 350 Euro angeboten. Der Mann überwies den Betrag noch am gleichen Tag auf ein ausländisches Konto. Erst nach der Überweisung recherchierte der Käufer im Internet bezüglich des Onlineanbieters. In mehreren Foren wurde bereits vor diesem „Fake-Shop“ wegen Betrugsverdachts gewarnt.

Der Mann erstattete daraufhin unverzüglich Strafanzeige bei der Polizei. Zusätzlich versuchte er bei seiner Bank, die Überweisung rückgängig zu machen. Es wird eindringlich davor gewarnt, gerade zur Vorweihnachtszeit auf „unschlagbare“ Angebote im Internet einzugehen. Oft genügen bereits im Vorfeld einfache Überprüfungen der Webseite bzw. das Nachlesen in einschlägigen Onlineverbraucherforen, um nicht Betrügern ins Netz zu gehen. Bei Empfängerkonten im Ausland sollte man grundsätzlich vorsichtig sein.