Breitenbrunn – Zusammenstoß zwischen Linienbus und Regionalzug mit mehreren Verletzten – Bahnunfall

2015_BY_Unterallgaeu_Breitenbrunn_Unfall_Regionalzug_Linienbus_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu0034

Foto: Pöppel

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagabend, 27.11.2015, gegen 18.20 Uhr, am unbeschrankten Bahnübergang in der Bahnhofstraße in Breitenbrunn, Lkrs. Unterallgäu.

Eine 60-jährige Busfahrerin fuhr mit ihren Linienbus von der B16, Pfaffenhausen/Schwaben, kommend auf der St2017 in westliche Richtung. Kurz vor dem Ortseingang von Breitenbrunn übersah sie aus bisher ungeklärten Gründen am dortigen Bahnübergang den Regionalzug Richtung Krumbach/Schwaben, besetzt mit fünf Fahrgästen.
Der Linienbus kollidierte frontal mit dem einfahrenden Zug. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurden vier Personen verletzt. Der 55-jährige Zugführer wurde leicht, ein Fahrgast schwer verletzt. Der einzige Fahrgast im Bus erlitt eine leichte Prellung. Die Busfahrerin wurde im Bus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Sie kam schwerverletzt in eine Spezialklinik.
Zur Klärung des Unfallsachverhaltes wurde ein Unfallanalytiker hinzugezogen.
An den Fahrzeugen und vermutlich an der Gleisanlage entstand nach ersten Auskünften des Busunternehmens und der Deutschen Bahn ein Gesamtschaden von mehreren hunderttausend Euro.
Die Strecke Mindelheim – Krumbach sowie die Staatsstraße 2017 zwischen der B16 und Breitenbrunn bleiben wegen der Bergungs- und Reparaturarbeiten vermutlich bis in die Vormittagsstunden gesperrt.
An der Unfallstelle waren neben zwei Notärzte und vier Rettungswagen und der Bundespolizei die Feuerwehren aus Breitenbrunn, Babenhausen, Pfaffenhausen, Loppenhausen, Kirchhaslach, Krumbach und das Technische Hilfswerk (THW) Krumbach vor Ort.