THW-Brückenbau in Slowenien erzielt erhebliche Fortschritte

-

Print Friendly, PDF & Email

Die Errichtung einer wichtigen Behelfsbrücke in Slowenien, durch Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) schreitet erfolgreich voran. Die Brücke in Prevalje wurde durch die Überschwemmungen vor einer Woche stark beschädigt. „Die Einsatzkräfte des THW haben in den vergangenen Tagen unermüdlich gearbeitet, um diese wichtige Verbindung bald wiederherstellen zu können. Eine weitere Brücke wird kommende Woche durch THW-Kräfte in Prevalje errichtet. Ich danke allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz“, erklärt THW-Präsidentin Sabine Lackner. Rund 50 ehrenamtliche THW-Kräfte sind seit dem 7. August im Einsatz, um nach den schweren Überschwemmungen in Slowenien Hilfe zu leisten.

Nach drei Tagen intensiver Arbeit haben Einsatzkräfte die Brücke heute an Land fertig montiert. Im nächsten Schritt wird diese kontinuierlich vorgeschoben bis sie ihre endgültige Position über dem Fluss erreicht. Für die Bevölkerung kann die Behelfsbrücke voraussichtlich Mitte kommender Woche freigegeben werden. Sie hat eine Länge von 30 Metern und ist für Belastungen von bis zu 30 Tonnen ausgelegt. Sie besteht aus vorgefertigten Teilen aus Stahl und Holz. Diese Bauweise ermöglicht eine schnelle Errichtung und Stabilität.

Die Brücke ist ein wichtiger Bestandteil der Infrastruktur für die Bevölkerung in Prevalje, da es ein Hauptverkehrsweg ist. THW-Kräfte haben parallel zu diesem Einsatz mit der Vorbereitung für eine weitere Brücke in Prevalje begonnen. Auch hierbei handelt es sich um eine Behelfsbrücke vom Typ Bailey.

Bereits seit einer Woche sind THW-Kräfte unter anderem mit einem Schreitbagger, Kettenbagger und weiteren Gerätschaften vor Ort, um Flussbetten und Straßen von Trümmern und Schutt zu räumen oder Zufahrtswege wiederherzustellen. Das THW setzt seine Unterstützung weiterhin fort und arbeitet eng mit den lokalen Behörden zusammen, um weitere Schäden zu beseitigen und die betroffene Bevölkerung zu unterstützen.