B30 – Bad Waldsee | Mehrere Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall – Polizeifahrzeug beteiligt

-

Print Friendly, PDF & Email

Sechs Schwerverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 130.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagabend, 09.07.2024, kurz vor 21 Uhr, auf der B30, zwischen Enzisreute und Gaisbeuren, ereignet hat.

Der 19 Jahre alte Fahrer eines Citroen Jumper bog von einem Gemeindeverbindungsweg aus Atzenreute kommend nach rechts auf die Bundesstraße ein, und missachtete dabei die Vorfahrt eines ordnungsgemäß in Richtung Bad Waldsee fahrenden Polizeistreifenwagens. Durch die wuchtige Kollision wurde das Polizeifahrzeug auf die Gegenfahrspur abgewiesen und prallte dort frontal in den Mercedes eines entgegenkommenden 56-Jährigen. Der Mercedes schleuderte nach dem Zusammenstoß in den Grünstreifen. Sowohl der 19-Jährige Unfallverursacher, als auch die beiden Insassen des Mercedes wurden durch die Kollision schwer verletzt und vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die 26 Jahre alte Polizeibeamtin, die den Streifenwagen lenkte, sowie ihr 35 Jahre alter Kollege wurden ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. An Bord des Polizeifahrzeugs war zum Unfallzeitpunkt zudem ein 20-Jähriger, den die Beamten zum Zwecke der Durchführung weiterer Maßnahmen vorläufig festgenommen hatten. Der Mann wurde bei der Kollision ebenfalls schwer verletzt. Er wurde vom Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Die Bundesstraße war während der Unfallaufnahme bis gegen 2.15 Uhr komplett gesperrt. Eine Umleitung wurde durch die Straßenmeisterei eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft Ravensburg ordnete zur Klärung der Unfallursache ein Gutachten an. Die drei beteiligten Fahrzeuge wurden von der Polizei sichergestellt und vom Abschleppdienst aufgeladen. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Waldsee sowie der Rettungsdienst waren jeweils mit einem Großaufgebot am Unfallort im Einsatz. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei zum Unfallhergang dauern bis auf Weiteres an.