Biberach | Größere Menge Drogen sichergestellt – zwei Dealer in Untersuchungshaft

-

Print Friendly, PDF & Email

Nach umfangreichen Ermittlungen stellten die Behörden größere Mengen an Rauschgift in Biberach sicher.

Bereits seit April 2024 führte das Kriminalkommissariat Biberach intensive Ermittlungen gegen einen 23-Jährigen. Dem in Biberach wohnenden Mann wird vorgeworfen, dass er in großem Umfang Drogen an Abnehmer der örtlichen Szene verkaufte. Unter anderem soll der 23-Jährige mit Kokain in nicht geringer Menge gehandelt haben. Die Ermittlungen führten zu drei weitere Personen, gegen die sich ebenfalls der Verdacht des Drogenhandels richtet.

Anfang Juli durchsuchte die Polizei die Wohnungen der vier Verdächtigen. Die Ermittler stellten dabei insgesamt mehrere hundert Gramm Marihuana und Haschisch, etliche Konsumeinheiten Kokain, Amphetamin und Ecstasy sowie eine größere Menge Testosteron-Kapseln sicher.

Des Weiteren konnte in einer der Wohnungen eine täuschend echt aussehende Pistole aufgefunden werden. Auch mutmaßliches Dealergeld in Höhe von mehreren tausend Euro beschlagnahmten die Ermittler.

Gegen zwei Verdächtige erließ der zuständige Richter am Amtsgericht Biberach auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg Haftbefehle. Ein 23-jähriger Mann mit rumänischer Staatsbürgerschaft sowie ein 28-jähriger Serbe befinden sich nun in Untersuchungshaft. Die beiden weiteren Tatverdächtigen, ein 28-jähriger Rumäne sowie ein 28-jähriger Serbe befinden sich zwischenzeitlich wieder auf freiem Fuß.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an.