Memmingen | Mann versucht Unfallflucht zu vertuschen

-

Print Friendly, PDF & Email

Am Dienstag, 04.06.2024, gegen 12:30 Uhr, befuhr ein 38-jähriger Mann mit seinem Kraftrad die Herrenstraße in Fahrtrichtung Roßmarkt in Memmingen. An der Einmündung zur Fuggerstraße wollte er nach rechts abbiegen. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Kraftrad, rutschte weg und kollidierte mit einer Pkw-Lenkerin, die von der Fuggerstraße in die Herrenstraße einbiegen wollte. Nach dem Zusammenstoß schob er sein Kraftrad in einen Hinterhof in der Herrenstraße. Ohne das Einverständnis der geschädigten Pkw-Lenkerin nahm er auch ihr Fahrzeug und brachte es an dieselbe Örtlichkeit. Anschließend verschwand er in einem Wohnanwesen, ohne irgendwelche Daten von sich anzugeben.

Die geschädigte Pkw-Lenkerin verständigte daraufhin die Polizei. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft durchsuchten die Polizeibeamten die Wohnung des Unfallflüchtigen nach Beweismitteln. Dabei stellte sich unter anderem auch heraus, dass für das Kraftrad kein gültiger Versicherungsschutz bestand und der Mann auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

Die Polizei ermittelt nun wegen mehrerer Delikte, unter anderem wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz, des unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges und des Verstoßes gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung.