6.1 C
Memmingen
Dienstag. 29. November 2022 / 48

Krumbach/Schwaben | Falscher Bankmitarbeiter: Betrüger verleitet Geschädigten zu Überweisung

-

Print Friendly, PDF & Email

Am Donnerstag, 06.10.2022, wurde ein 53-Jähriger Opfer eines Trickbetrügers. Der Anrufer gab sich hierbei als Bankmitarbeiter aus.

Hoher Schaden bei  Betrug im Onlinebanking

Ein hoher Schaden im mittleren fünfstelligen Bereich entstand einem 53-jährigen Mann, der am Donnerstag bei der Polizeiinspektion Krumbach/Schwaben eine Strafanzeige erstattete.

Der Geschädigte erhielt einen Anruf einer männlichen Person, die sich als Service-Mitarbeiter seiner Bank ausgab. Auf dem Display zeigte es die Telefonnummer der Bank an. Der Betrüger gab an, dass es auf seinem Konto Unregelmäßigkeiten gab und diese sofort korrigiert werden müssten. Durch eine geschickte Gesprächsführung gelang es dem Täter, dass der Geschädigte per App zwei Überweisungen freigab, welche der Täter über das Online-Banking-Konto des Opfers ausführte. Wie der unbekannte Täter in das Onlinekonto des Geschädigten gelangen konnte, müssen die polizeilichen Ermittlungen ergeben. Obwohl der 53-Jährige gleich am nächsten Tag bei der Bank vorsprach und die Überweisung rückgängig machen wollte, war dies nicht mehr möglich.

Die Anzeige der Telefonnummer im Display ist mittlerweile keine Garantie mehr, dass der Anruf auch tatsächlich von der Bank oder einer Behörde stammt. Das Phänomen, unter einer anderen Identität, bzw. Telefonnummer jemanden anzurufen, nennt sich Call-ID-Spoofing. Die Internet-Telefonie macht diese Masche möglich. Betrüger missbrauchen dies, indem sie die Nummer einer Bank oder Behörde anzeigen lassen, um sich vertrauliche Informationen zu beschaffen.

Die Polizei empfiehlt:

  • Geben Sie am Telefon niemals sensible oder persönliche Daten preis.
  • Tätigen Sie niemals telefonisch Überweisungen.
  • Im Zweifelsfall: Beenden Sie das Gespräch und rufen Sie selbst bei der entsprechenden Bank oder Behörde zurück, um sich zu erkundigen.