12.1 C
Memmingen
Samstag. 02. Juli 2022 / 26

Säugling erliegt Verletzungen nach tätlichem Angriff durch Vater

-

Print Friendly, PDF & Email

Ein Säugling im Alter von etwas über einem Monat ist am Montag, 28.02.2022, Verletzungen erlegen, welches das Mädchen nach den durchgeführten kriminalpolizeilichen Ermittlungen im Rahmen eines tätlichen Angriffs durch seinen Vater erlitten haben soll. Der 25-jährige dringend Tatverdächtige befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Am Montag wurde der Rettungsdienst in eine dezentrale Unterkunft für Asylbewerber in Oberammergau gerufen, da dort ein Säugling leblos aufgefunden wurde. Das einen Monat alte Kind wurde in der Folge unter laufender Reanimation in die Lech-Mangfall-Klinik Garmisch-Partenkirchen eingeliefert, wo das Mädchen am Abend schließlich trotz aller ärztlichen Bemühungen verstarb.

Nach einer Mitteilung aus dem Klinikum übernahm zunächst der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim die ersten Ermittlungen zur Klärung der Todesursache. Diese wurden in der Folge durch die Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II fortgeführt.

Eine durch den Ermittlungsrichter angeordnete Obduktion des Leichnams des Säuglings erbrachte eindeutige Hinweise darauf, dass das Kind an Gewalteinwirkungen verstorben ist. Es erhärtete sich der Verdacht gegen den 25-jährigen Vater des Mädchens. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass die tödlichen Verletzungen durch heftiges Schütteln und stumpfe Gewalt gegen den Kopf hervorgerufen wurden.

Nach weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen stellte die Staatsanwaltschaft Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den Vater des Kindes wegen des dringenden Tatverdachts eines Tötungsdelikts, der antragsgemäß durch den zuständigen Ermittlungsrichter erlassen wurde. Der moldauische Staatsangehörige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

X