Biessenhofen – Kripo kann Einbruch nach zwei Jahren aufklären

fingerabdruecke pressefoto new-facts-euNach fast zwei Jahren konnte ein Einbruch in ein Einfamilienhaus in Biessenhofen, Lkrs. Ostallgäu,  von der Kriminalpolizei Kempten geklärt werden.

Anfang Juli 2015 brachen zunächst Unbekannte in den Nachmittagsstunden ein gekipptes Fenster auf und gelangten in das Gebäude. Auffällig war, dass die Täter vorgefundenes Werkzeug der Geschädigten zum Aufbrechen verwendeten. Im Gebäude wurden die Räumlichkeiten durchsucht und Schmuck und Bargeld entwendet. Der Entwendungsschaden belief sich auf ca. 6.250 Euro.

Weitere Ermittlungen und Spurenüberprüfungen führten nun nach fast zwei Jahren zum Erfolg. Durch einen DNA-Abgleich konnten zwei rumänische Staatsangehörige, die zur Tatzeit 24 und 25 Jahre alt waren, ermittelt werden, die als dringend tatverdächtig gelten. Die beiden Personen befinden sich bereits wegen gleichgelagerter Delikte in Haft. Von dem Diebesgut konnte nichts mehr aufgefunden bzw. sichergestellt werden.

Der Leiter der Kriminalpolizei Kempten, Kriminaldirektor Michael Haber zeigt sich mit dem Ermittlungserfolg sehr zufrieden: „Unsere akribische Spurensicherung zahlt sich aus, denn das Sicherheitsgefühl der Opfer ist nach einem Einbruch nachhaltig beeinträchtigt.“