Bibertal – Ettlishofen | Hoher Sachschaden bei Dachstuhlbrand

Ettlishofen

Foto: Zwiebler

UPDATE 05.10.2019, 12.00 Uhr

Am Freitag den 04.10.2019, gegen 16:45 Uhr, führte ein 62-jähriger in einer Scheune Schweißarbeiten am Pkw seines Freundes durch. Hierbei setzte sich der Innenraum des Fahrzeuges in Brand. Trotz sofortigen Löscharbeiten mittels Feuerlöscher konnte der Übergriff des Feuers von der Scheune auf das Bauernhaus nicht verhindert werden. Das Anwesen brannte vollständig ab und ist einsturzgefährdet. Keiner der Anwesenden wurde verletzt. Die Feuerwehren waren aus dem gesamten Umland mit ca. 140 Einsatzkräften vor Ort. Der Gesamtschaden des älteren Gebäudes wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt. Die ersten Ermittlungen am Brandort wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen. Die weiteren Ermittlungen zur fährlässigen Brandstiftung, werden durch die Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm geführt.


Am Freitagnachmittag, 04.10.2019, kam es um ca. 16:40 Uhr in Bibertal/Ettlishofen, Lkrs. Günzburg, zu einem Dachstuhlbrand mit ca. 150.000 Euro Sachschaden.

Nach ersten Erkenntnissen wurde der Brand vermutlich in einem als Garage genutzten Anbau des Gebäudes durch Schweißarbeiten eines 62-jährigen Mannes ausgelöst. Das Feuer breitete sich schnell auf das durch zwei Personen bewohnte Haus aus und ging in einen Vollbrand im Dachstuhl über. Freiwillige Feuerwehren der umliegenden Gemeinden waren mit insgesamt 130 Einsatzkräften, inklusive zwei Drehleitern und einer Drohne, vor Ort und konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Es wurden keine Personen verletzt. Angrenzende Gebäude blieben ebenfalls unbeschädigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 

Foto: Zwiebler