Biberach – Ummendorf | Polizei sucht Zeugen nach tödlichem Überholmanöver

2019-11-11_Biberach_Ummenbach_Fischba_Unfall_FeuerwehrIMG_1523

Foto: Pöppel

Gegen 16:40 Uhr war ein 27-jähriger Mercedes Fahrer auf der Landesstraße 307 von Ummendorf in Richtung Fischbach unterwegs. Vor ihm fuhr ein voll besetzter Linienbus. In einer leichten Rechtskurve setzte der junge Mann mit seinem PS-starken Auto zum Überholen an. Dabei übersah er den ordnungsgemäß entgegenkommenden 59-jährigen Opel Fahrer. Auf Höhe des Linienbusses kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Autos. Dabei erlitt der 59-Jährige so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Zum Unfallzeitpunkt stand der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Dies gab er den Beamten gegenüber an. Zudem ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise wurden keine Insassen in dem Linienbus verletzt. Das Verkehrskommissariat Laupheim nahm die Ermittlungen auf. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Landesstraße komplett gesperrt. Zur Ermittlung des genauen Unfallherganges nahm ein Gutachter die Arbeit auf.

Nach dem tödlichen Unfall am späten Montagnachmittag, 11.11.2019, bei Ummendorf, Lkrs. Biberach/Riss, sucht die Polizei nach Zeugen.

Nach einem Überholmanöver am Montag bei Ummendorf zwei Autos auf Höhe eines Busses frontal zusammen. Ein 59-Jähriger starb und der mutmaßliche Verursacher erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie sucht dringend nach Zeugen. Im Bus befanden sich zum Unfallzeitpunkt rund 40 Personen. Manche der Fahrgäste sollten den Unfall gesehen haben. Sie werden dringend gebeten, sich unter der Telefon 07392/96300 bei der Polizei in Laupheim zu melden. Auch andere Zeugen sollen sich bitte melden.

Gegen 16:40 Uhr war ein 27-jähriger Mercedes Fahrer auf der Landesstraße 307 von Ummendorf in Richtung Fischbach unterwegs. Vor ihm fuhr ein voll besetzter Linienbus. In einer leichten Rechtskurve setzte der junge Mann mit seinem PS-starken Auto zum Überholen an. Dabei übersah er den ordnungsgemäß entgegenkommenden 59-jährigen Opel Fahrer. Auf Höhe des Linienbusses kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Autos. Dabei erlitt der 59-Jährige so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Zum Unfallzeitpunkt stand der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Dies gab er den Beamten gegenüber an. Zudem ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise wurden keine Insassen in dem Linienbus verletzt. Das Verkehrskommissariat Laupheim nahm die Ermittlungen auf. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Landesstraße komplett gesperrt. Zur Ermittlung des genauen Unfallherganges nahm ein Gutachter die Arbeit auf.