Biberach | Feuer in Wohnheim gelegt – Bewohner zündet persönliche Gegenstände an

Am Freitagabend, 09.08.2019, rückte um 21.45 Uhr die Feuerwehr Biberach/Riss zu einem Wohnheim der Wohnungslosenhilfe in die Kolpingstraße in Biberach aus. Dort hatte ein Rauchmelder Alarm geschlagen. Ein Bewohner hatte in seinem Dachgeschoßzimmer persönliche Gegenstände angezündet. Als der Rauchmelder auslöste, verließ er fluchtartig sein Zimmer. Zimmernachbarn wurden darauf aufmerksam und löschten den Brand. Ohne diesen schnellen Einsatz der Helfer wäre das Feuer auf das Gebäude übergegangen. Ein Helfer atmete bei den Löschmaßnahmen Rauch ein und musste zur Untersuchung ins Krankenhaus. Der Zimmerbewohner verletzte sich bei seiner Flucht schwer und wurde im Krankenhaus aufgenommen. Er stand unter dem Einfluss berauschender Mittel.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde bei ihm eine Blutprobe erhoben. Die Feuerwehr Biberach war mit 15 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst hatte zwei Rettungswagen und einen Notarzt vor Ort. Er wird wegen schwerer Brandstiftung zur Anzeige gebracht.