Biberach | Abgelenkt durch Handy

Symbolbild

Fünf Autofahrer beanstandete die Polizei am Mittwoch, 08.01.2020, in Biberach/Riss wegen Handy am Steuer, vier weitere wegen fehlendem Gurt.

Laut Mitteilung der Polizei waren acht der Fahrer am Mittwochmorgen in der Waldseer Straße unterwegs. Ein weiterer soll in der Memminger Straße auf dem Handy getippt haben. Die Gurtmuffel kommen in der Regel mit einem Verwarnungsgeld davon. Beim Handy am Steuer müssen die Fahrer mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einem Punkt im Zentralregister rechnen.

Die Benutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt führt zu starker Ablenkung vom Verkehrsgeschehen. Die Polizei appelliert deshalb dringend an die Fahrer das Telefon liegen zu lassen, auch wenn es klingelt. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h bedeutet eine Sekunde Ablenkung 14 Meter Blindfahrt. Das Anlegen von Gurten im Straßenverkehr rettet Leben. Ein Sturz aus zehn Metern ist kaum zu überleben. Er entspricht aber einem Aufprall bei einer Geschwindigkeit von nur 50 km/h. Deshalb empfiehlt die Polizei, den Gurt immer anzulegen.