Bad Wörishofen – Türkheim | Polizei setzt Bodycam ein

polizist-76

Symbolfoto

Bad Wörishofen | Am Samstagabend, 19.10.2019, durchsuchten Beamte der Polizei Bad Wörishofen, Lkrs. Unterallgäu, aufgrund richterlichem Beschluss eine Wohnung in der Hahnenfeldstraße nach Betäubungsmitteln.
Bei Betreten der Wohnung befand sich ein 31-jähriger Mann hinter der Wohnungstür und hielt ein Einhandmesser in der Hand. Dieses ließ er aber nach Aufforderung der Polizei sofort fallen und verhielt sich während der folgenden Durchsuchungsmaßnahme dann unproblematisch. Die Waffe wurde sichergestellt.
Ganz anders reagierte aber dann der von der Durchsuchung betroffene und ebenfalls anwesende 20-jährige Mann. Er wurde bei dem Einsatz gegen die Beamten verbal aggressiv und wollte den polizeilichen Anweisungen überhaupt nicht Folge leisten. Da die Situation außer Kontrolle zu geraten drohte, wurde nach Ankündigung die mitgeführte Body-Cam eingeschaltet. Anschließend musste der Aggressor zur Beruhigung der Situation und zur Sicherheit der Polizisten gefesselt werden. Dabei leistete der junge Mann erheblichen Widerstand und beleidigte eine Einsatzkraft. Bei der Widerstandshandlung wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt.
Die erwähnte Body-Cam ist erst seit ein paar Tagen im Einsatz bei der Polizeiinspektion Bad Wörishofen. Die Kamera, welche Bild und Ton aufzeichnet und offen an der Kleidung eines Beamten getragen wird, darf in Wohnungen unter anderem nur bei erheblicher Gefahr für Leib, Leben und Gesundheit nach vorhergehender Ankündigung gegenüber dem Gefahrenverursacher in Betrieb genommen werden. Die Aufnahmen können dann bei einer eventuellen Gerichtsverhandlung zur Aufklärung des Sachverhaltes herangezogen werden. Den 20-jährigen Mann erwarten nun Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung.

Türkheim | In der Nacht zum Sonntag, 20.10.2019, ereignete sich an der Kneippland-Tankstelle in Türkheim, Lkrs. Unterallgäu, zunächst eine harmlose Streitigkeit. Ein 34-jähriger Mann geriet aufgrund seiner Alkoholisierung mit einem Tankwart in Streit, da ihm dieser eben aufgrund dessen kein Bier mehr verkaufen wollte. Dies nahm der immer aggressiver werdende 34-Jährige zum Anlass, den Angestellten der Tankstelle schließlich verbal mit dem Leben zu bedrohen. Die alarmierten Polizeistreifen erteilten ihm nach Aufnahme des Sachverhaltes zunächst einen Platzverweis. Da der Aggressor diesem nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen und zur Polizei Bad Wörishofen verbracht. Während des Verbringens zur Dienststelle und auch danach im Dienstgebäude leistete er vehement Widerstand. Zudem beleidigte er die eingesetzten Beamten mit diversen Schimpftiraden und bedrohte sie ebenfalls mit dem Leben. Zudem benutzte er gegenüber den Einsatzkräften rechtsradikale Aussagen. Die Nacht endete für den 34-Jährigen in der Ausnüchterungszelle der Polizeiinspektion. Aufgrund des erheblichen Aggressionspotential, welches er bereits am Einsatzort klar und deutlich aufzeigte, wurde nach Ankündigung die mitgeführte Body-Cam in Betrieb genommen und so der Einsatz in Bild und Ton beweiskräftig aufgezeichnet.