Bad Wörishofen – Nach Brand in Mehrfamilienhaus viele Wohnungen unbewohnbar

Bad Wörishofen - Brand und Explosion in Pension - Großeinsatz der Feuerwehren

Foto: Pöppel

Das ganze Ausmaß des Großbrandes in der Nacht von Montag auf Dienstag, 10.03.2015, in einem Mehrfamilienhaus in Bad Wörishofen, Lkrs. Unterallgäu, wird erst bei Tageslicht klar (Hauptbericht).

Bad Wörishofen - Brand und Explosion in Pension - Großeinsatz der Feuerwehren

Gegen 00.40 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Donau-Iller über Notruf 112 der Brand eines Dachstuhles von mehreren Mitteilern übermittelt. Auch wurde von einer Explosion in einer Dachgeschosswohnung berichtet. Bei dem Einsatzobjekt handelte es sich um ein Gebäude mit 30 gemeldeten Personen. Aufgrund dieser Meldung wurde ein Löschzug der Feuerwehr Bad Wörishofen, sowie mehrere Rettungswagen, ein Notarzt und der Einsatzleiter Rettungsdienst unter dem Einsatzschlagwort „Brand Dachstuhl / Person in Gefahr“ alarmiert.

Bad Wörishofen - Brand und Explosion in Pension - Großeinsatz der FeuerwehrenBei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigten sich die anfänglichen Meldungen. Der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses stand in Vollbrand und eine größere Anzahl Personen hatte das Haus bereits verlassen. Unter Atemschutz wurde Wohnung für Wohnung durch die Feuerwehr geöffnet, um zu prüfen, dass auch alle Bewohner das Brandgebäude verlassen haben. Aufgrund dieser Lage und der drohenden Brandausbreitung wurde die Alarmstufe sogleich erhöht und in Absprache mit der Einsatzleitung eine 2. Drehleiter, und mehrere wasserführende Fahrzeuge der Feuerwehren Mindelheim, Türkheim, Dorschhausen und Stockheim nachalarmiert. Zum Einsatz kam außerdem noch eine Schnelleinsatzgruppe Verpflegung und Betreuung, welche die betroffenen Hausbewohner mit warmen Getränken versorgte. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Die Bewohner des Brandobjektes konnten in der Nacht in einem benachbarten Hotel untergebracht werden. Dort wurden sie auch versorgt. Noch in der Nacht haben Beamte des Ordungsamtes die Brandleider in umliegenden Hotels einquartiert, da sie ihre Wohnungen nicht mehr betreten konnten. Die Stadt Bad Wörishofen bedankte sich bei allen Einsatzkräften und Helfern für ihre schnelle und unkomplizierte Unterstützung.

 

Nachtrag zur Brandursache

Im Laufe des Dienstags übernahm das Fachkommissariat der Kripo Memmingen den Fall und war im Wesentlichen mit Tatortarbeit direkt an der Brandstelle beschäftigt. Nach den durchgeführten Ermittlungen ist nunmehr zwingend von einem technischen Defekt im Bereich des Dachbodens als Brandursache auszugehen. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden von deutlich mehr als 100.000 Euro. Konkretere Angaben zur Schadenshöhe und zur weiteren Nutzbarkeit des Gebäudes können erst nach der Hinzuziehung eines Statikers gemacht werden. Aktuell ist der Großteil des Mehrfamilienhauses bis auf weiteres nicht nutzbar und zum Teil auch nicht begehbar. Die Bewohner des Hauses sind in verschiedenen Hotels aus der Umgebung untergekommen. Ein sehr glücklicher Umstand war die Tatsache, dass einzelne Bewohner den Brand frühzeitig bemerkten und somit alle Personen rechtzeitig aus dem Gebäude gebracht werden konnten, bevor es zu Personenschäden kam.