Bad Wörishofen | Angriff mit Messer – 47-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft – Tatvorwurf: Verdacht auf dreifachen versuchten Totschlag

Symbolbild

In den frühen Sonntagmorgenstunden, 24.05.2020, wurden drei Frauen in einem Mehrfamilienhaus in einem Bad Wörishofener Ortsteil durch einen mit einem Messer bewaffneten 47-jährigen Bewohner teilweise schwerst verletzt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde der Tatverdächtige, welcher sich nicht zum Tatvorwurf äußert, am Montagnachmittag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt. Die Richterin folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen auf Untersuchungshaft, woraufhin der 47-Jährige nach Eröffnung des Haftbefehls wegen des Verdachts des dreifachen versuchten Totschlags in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.
Während die Lebensgefährtin aus der stationären Behandlung entlassen werden konnte, befinden sich die beiden anderen schwer verletzten Frauen weiterhin in Kliniken. Ihre Verletzungen sind schwer, jedoch nach aktuellem Sachstand nicht lebensgefährlich. Beide Frauen sind weiterhin nicht vernehmungsfähig.

 

Bad Wörishofen | Angriff mit Messer – drei Frauen zum Teil schwerst verletzt -Achtjährige flüchtet zur Nachbarin