B31 – Lindau-Rehlings | 83-jähriger Porsche-Fahrer verrusacht tödlichen Unfall

IMG-20190802-WA0019

Foto: Rädler

Am Freitagnachmittag, 02.08.2019, gegen 16.20 Uhr, kam es auf der B31, westlich der Anschlussstelle Lindau, zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Der 83-jährige Fahrer eines Porsche Cayenne, welcher in Fahrtrichtung Lindau fuhr, kam in einer ganz leichten Rechtskurve langsam aber beständig nach links in die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden VW Golf frontal zusammenprallte. Fahrer und Beifahrerin in dem VW Golf wurden in ihrem Fahrzueg eingeklemmt. Sie mussten von der Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack geborgen werden. Für den 65-jährigen Fahrer des entgegenkommenden Pkw gab es keine Rettung. Er verstarb noch am Unfallort. Seine 55-jährige Beifahrerin wurde sehr schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Der Unfallverursacher kam nur leicht verletzt ins Lindauer Krankenhaus, aus dem er nach kurzer medizinischer Versorgung wieder entlassen wurde.

An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden. Warum der 83-jährige mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft bestellte einen Gutachter, der noch am Abend an der Unfallstelle seine Arbeit aufnahm. Die B31 war für mehrere Stunden vollständig gesperrt und die Umleitungsstrecken waren nach kurzer Zeit völlig überlastet, so dass es auch hier zu erheblichen Behinderungen kam. Dazu kam, dass viele Autofahrer dem Stau entkommen wollten und vor allem Lkw dann – nach Navi – in kleine Seitenstraßen abbogen, wo sie zum Teil nicht weiter kamen und dann auf engen Straßen versuchten zu wenden, was teilweise zu chaotischen Situationen führte.

 

Foto: Rädler