B16 – Rieden – Betrunkener Autofahrer kommt in den Gegenverkehr

Symbolbild

Symbolbild

Am Sonntagabend, 29.10.2017, fuhr ein 48-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Audi auf der B16 in Fahrtrichtung Füssen. Kurz vor der Abfahrt zum Tierheim Rieden kam er nach links in den Gegenverkehr. Dort kam ihm eine 41-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Mann als Beifahrer und ihrem vierjährigen Kind in einem Peugeot entgegen. Diese konnte dem 48-Jährigen nicht mehr ausweichen. Die beiden Pkw stießen mit der jeweils linken Front ineinander. Der Audi kam anschließend auf der Straße zum Stehen. An dem Auto entstand ein Totalschaden. Der Peugeot kam ins Schleudern und stieß zunächst in die Schutzplanke und überschlug sich anschließend. Er kam neben der Fahrbahn auf der Beifahrerseite zum Liegen. An dem Pkw entstand ebenfalls Totalschaden. Die drei Insassen des Peugeot konnten sich selbstständig aus dem Pkw befreien. Anschließend kamen sie zur weiteren ärztlichen Behandlung mit verhältnismäßig leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser.

Die Polizei stellte bei dem Verursacher starken Alkoholgeruch fest. Der Fahrer hatte knapp zwei Promille. Er wurde zur ärztlichen Versorgung mit leichten Verletzungen und zur Blutentnahme ins Klinikum Füssen gebracht. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen fahrlässiger Körperverletzung eröffnet. Sein Führerschein wurde vor Ort sichergestellt. Da Öl ausgelaufen war musste die Straße mittels einer Spezialmaschine gereinigt werden. Die Schutzplanke wurde durch den Unfall beschädigt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von geschätzt 12.000 Euro. Die Bundesstraße war während die Unfallaufnahme für zwei Stunden gesperrt. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Füssen auch mehrere Rettungswagen.