B12-Germaringen – Fahrzeug kommt auf Gegenfahrbahn – Fahrer verstirbt wenig später

03-06-2014_b12-germaringen-pkw-transporter-unfall-baum-feuerwehr-bringezu_new-facts-eu_003

Foto: Bringezu

 

Nachdem am Dienstag, 03.06.2014, ein Autofahrer auf den Gegenfahrstreifen geraten und verunfallt ist, musste er mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden, er erlag seinen schweren Verletzungen wenig später im Klinikum.

Der Mann aus dem Landkreis Passau war um kurz nach 12 Uhr auf der B12 in Richtung Kempten unterwegs und geriet unvermittelt und ohne bislang erkennbaren Grund auf den Gegenfahrstreifen, auf dem sich glücklicherweise kein Fahrzeug befand. Weiter geriet er mit dem VW-Bus von der Fahrbahn ab, prallte erst gegen die Leitplanke und dann gegen einen Baum, wodurch sein Fahrzeug schwer beschädigt wurde. Der Sachschaden wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt.

Der Fahrer musste von der Feuerwehr Germaringen aus seinem Fahrzeug befreit werden. Bis zur Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung durch ein Abschleppunternehmen war die B12 in Richtung Kaufbeuren für etwa eine Stunde komplett gesperrt. Die Fahrzeuge wurden anfangs durch die Feuerwehr und später durch die Straßenmeisterei Marktoberdorf von der Bundesstraße abgeleitet.

 

Anzeige