B12 – Germaringen – Mit 193 km/h in die Radarfalle – Polizei kann Raser stoppen

21-04-2016_Memmingen_Unterallgaeu_Blitzermarathon_Polizei_Schwaben_BAyern_Poeppel20160421_0001Erneut wurde am Samstag, 01.07.2017, auf der  B12 bei Germaringen eine Geschwindigkeitskontrolle durch die Verkehrspolizei Kempten in Richtung München durchgeführt. Am Ende des zweispurig ausgebauten Teilstückes musste noch ein 63-jähriger Mann aus dem Ostallgäu mit seinem amerikanischen Sportwagen überholen. Hierbei fuhr er die unverantwortliche Geschwindigkeit von 193 km/h. Zufällig stand eine Streife der Polizei Buchloe an der A96 und konnte das Fahrzeug, nach dem sie Mühe hatten hinterher zu kommen, am Verteilerkreisel bei Landsberg stoppen. Während der Erhebung der Personalien gab der Fahrer an: „Ja mei, mit so einem Auto geht das schnell. Das merkt man ja gar nicht.“ Auf die 193 km/h angesprochen gab er weiter an: „Oh, das wird teuer. … da muss ich im Winter lange Urlaub machen für das Fahrverbot.“ Dem Fahrer erwartet neben zwei Punkten in Flensburg ein dreimonatiges Fahrverbot und einer Geldbuße von 1.200 Euro.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass in der Zeit zwischen 15.30 h und 20.30 Uhr von 2.910 Fahrzeugen 230 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs waren. Acht Fahrzeugführer müssen neben einer Geldbuße mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen. 60 Fahrzeugführer erwartet eine Geldbuße von mindestens 70 Euro und einem Punkt in Flensburg.