Außenminister nennt NATO „quicklebendig“

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Unmittelbar vor Beginn des NATO-Gipfels in London hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) zur Stärkung der Militärallianz aufgerufen. „Die Diskussionen der letzten Wochen zeigen mir, dass die NATO quicklebendig ist“, sagte Maas den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) und spielte damit auf die vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron ausgelöste „Hirntod“-Debatte an. „Wir sind eine Allianz aus Demokratien, wir scheuen Debatten nicht. Inhaltliche Debatten können unser Bündnis stärker machen.“

In London wolle man fortschreiben, wofür die NATO stehe, so Maas: „Eine stabile, enge und durch Werte verbundene Allianz über den Atlantik hinweg.“ Dem diene sein Vorschlag für einen „Reflexionsprozess unter der Ägide des Generalsekretärs“. Maas hatte vor zwei Wochen die Einberufung eines Expertengremiums zur Zukunft der NATO gefordert. Dies war eine Reaktion auf die scharfe Kritik von Macron an der NATO. Der französische Präsident hatte vom „Hirntod“ des Bündnisses gesprochen und mehr europäische Eigenständigkeit gefordert.

Heiko Maas, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Heiko Maas, über dts Nachrichtenagentur