Arbeitgeber und Gewerkschaften wollen Steuererleichterungen für Arbeitnehmer

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Arbeitgeber-Präsident Ingo Kramer und DGB-Chef Reiner Hoffmann haben an die Bundesregierung appelliert, noch in dieser Legislaturperiode Steuererleichterungen für Arbeitnehmer durchzusetzen. In einem Interview mit „Bild“ (Dienstagausgabe) sprachen sich beide Verbandschefs für einen Abbau der „kalten Progression“ aus. „Der Abbau der `kalten Progression` ist überfällig“, erklärte Kramer.

Sie sei ungerecht den Beschäftigten gegenüber. Hoffmann erklärte: „Es gibt eine Gerechtigkeitslücke, wenn ein Arbeiter nach einer Lohnerhöhung weniger hat als vorher. Deshalb bin ich für den Abbau der kalten Progression, aber grundsätzlich nur mit Gegenfinanzierung, etwa durch eine Erhöhung der völlig ungerechten Kapitalertragssteuer.“ Vor anstehenden Lohnverhandlungen rät BDA-Chef Kramer zu Rücksicht auf Folgen für die Beschäftigung. „Wenn mehr Leute beschäftigt sind, ist das für die deutsche Konjunktur besser, als wenn zwar die Löhne stärker steigen, aber dafür weniger Menschen Arbeit haben“, erklärte Kramer.

Anzeige