Allgäu/Schwaben | Verkehrsunfälle wegen nicht angepasster Geschwindigkeit

Schneeglaette_Unfall

Foto: Pöppel/symbolbild

Die Fahrer/innen erwartet jeweils eine Bußgeldanzeige: ein Punkt, Bußgeld inkl. Gebühren und Auslagen von mind. 150 Euro.

B12-Weitnau: Am Dienstag, 11.02.2020, gegen 15:25 Uhr, befuhr eine 53-jährige Oberallgäuerin mit ihrem Pkw Citroen die B12 in Richtung Lindau, als sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Wetterverhältnissen von der Fahrbahn abkam und gegen einen Wildschutzzaun stieß. Am Pkw entstand leichter Sachschaden, ca. 500 Euro. Der Pkw musste aus dem Graben gezogen werden, war ansonsten aber weiterhin fahrbereit.

B19-Waltenhofen: Am Dienstag, 11.02.2020, gegen 20:19 Uhr, fuhr eine 19-jährige Frau mit ihrem Pkw auf der B19 von Kempten kommend in Richtung Sonthofen. Als sie auf einen schneebedeckten Bereich des Fahrstreifens kam, lenkte sie ruckartig und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, das sich um die eigene Achse drehte und im Grünstreifen zum Stehen kam. 01 schlug sich den Kopf während des Schleudervorganges an die B-Säule; dadurch erlitt sie Kopfschmerzen und Schwindel. Es entstand kein Eigen- oder Fremdschaden.

B19-Immenstadt: Am Dienstag, 11.02.2020, gegen 15:50 Uhr, fuhr ein 28-jähriger Oberallgäuer mit seinem Pkw Audi auf der B19 aus Richtung Kempten kommend in Richtung Immenstadt. Bei einem Fahrstreifenwechsel kam er auf dem zwischen den Fahrstreifen befindlichen Schneematsch ins Rutschen; das Fahrzeugheck brach aus, der Pkw schleuderte von der Fahrbahn und prallte u.a. gegen eine Betonmauer rechts im Grünstreifen. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

A7-Seeg: Am Dienstag, 11.02.2020, gegen 15:45 Uhr, fuhr eine 23-jährige Frau mit ihrem Pkw auf der A 7 in Richtung Norden. Als sie zum Überholen ausscherte, kam sie auf Schneematsch ins Schleudern und prallte gegen die Betongleitschutzwand; danach stieß der Pkw noch gegen den Auflieger eines Sattelzugs. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 14.000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Die Unfallverursacherin wurde nicht verletzt.

B12-Waltenhofen: Am Dienstag, 11.02.2020, gegen 14:30 Uhr, fuhr ein 38-jähriger Oberallgäuer mit seinem Pkw auf der B12 aus Richtung Weitnau kommend in Richtung Kempten. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern und stieß gegen die rechte Schutzplanke. Es entstand Sachschaden in Höhe von insg. ca. 3.500 Euro. Der Pkw musste nicht abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt.

A7-Dietmannsried: Am Dienstag, 11.02.2020, gegen 14:00 Uhr, fuhr eine 44-jährige Oberallgäuerin mit ihrem Pkw auf der A7 in Richtung Füssen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit schleuderte sie auf der schneeglatten Fahrbahn und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Autobahnmeisterei machte leichten Flurschaden geltend, ca. 500 Euro. Der Pkw musste mit Kran geborgen werden. Die Unfallverursacherin wurde nicht verletzt.

Günzburg: Am Dienstagabend, 11.02.2020, gegen 23:10 Uhr, befuhr ein 48-jähriger Pkw-Fahrer die Lochfelbenstraße in Günzburg in Richtung B16. Auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit in Anbetracht der winterlichen Straßenverhältnisse verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen Pkw und prallte gegen den Randstein. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw stark beschädigt. Drei weitere Insassen des Pkws wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und mussten zu weiteren Behandlung in ein naheliegendes Krankenhause gebracht werden. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.