Allgäu | Nicht jeder hält sich an die Ausgangsbeschränkungen – Polizei kontrolliert

Immenstadt | Am Dienstag, 07.04.2020, gegen 21.20 Uhr, wurden durch eine Streife der Polizeiinspektion Immenstadt an der Bushaltestelle „Im Stillen“ zwei männliche Personen, 15 und 34 Jahre, festgestellt, die dort zusammen Bier tranken. Da der 15-Jährige schon zum wiederholten Male gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen hatte, wurde er in Gewahrsam genommen. Hierbei leistete er Widerstand und wurde von den Beamten gefesselt. Außerdem beleidigte er die Streifenbesatzung. Ein Polizeibeamter wurde leicht am Daumen verletzt.

 

Immenstadt | Am Dienstag, gegen 19.50 Uhr, wurden am Schulzentrum zwei Männer, 55 und 58 Jahre alt, angetroffen, die zusammen auf einer Mauer saßen und Bier tranken. Dabei hielten sie den Mindestabstand nicht ein. Den Männern wurde ein Platzverweis erteilt.

 

Immenstadt | Am Dienstag, gegen 22.20 Uhr, wurden auf einem Parkplatz in der Mittagstraße drei Personen, 17 bis 21 Jahre alt, angetroffen, die dort zusammen Musik hörten und dabei den Mindestabstand unterschritten. Den Personen wurde ein Platzverweis erteilt.

 

Bad Hindelang | Am Dienstagnachmittag wurden im Rahmen von Verkehrskontrollen am Jochpasse und im Bereich Burgberg zwei Quad- und zwei Motorradfahrer überprüft. In allen vier Fällen handelte es sich um Personen, die zu einem Tagesausflug unterwegs waren und zum Teil aus den Niederlanden stammten. Da sie gegen die Auflagen der derzeit geltenden Allgemeinverfügung verstoßen hatten, müssen diese mit Anzeigen rechnen.

 

Kempten | In der Nacht auf Mittwoch, 08.04.2020, gegen 01:00 Uhr, wurden Feiernde in einem Schrebergarten „Im Seggers“ festgestellt. Neun Personen haben dort den Geburtstag eines Heranwachsenden ausgiebig gefeiert. Die Geburtstagsparty wurde aufgelöst, gegen die neun Feiernden wurde Anzeige wegen des Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz aufgenommen.
Am Dienstagnachmittag trafen sich sechs Personen am Weidacher Weg in Kempten um dort auf den Geburtstag eines Mannes anzustoßen. Auch diese Feier wurde aufgelöst, die Betroffenen wurden des Platzes verwiesen, Anzeigen wegen des Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz wurden aufgenommen.

 

Kaufbeuren | Am Dienstagnachmittag wurden durch die Polizeiinspektion Kaufbeuren mehrere Kontrollen zur Einhaltung des Infektionsschutzgesetztes durchgeführt. Dabei konnten an einer Autohandlung zwei Personen festgestellt werden, die sich dort mehrere Autos ansahen. Da beide Personen in einem getrennten Haushalt leben und ohne triftigen Grund ihre Wohnung verlassen hatten, wurde ihnen ein Platzverweis erteilt. Des Weiteren folgt eine Anzeige aufgrund des Infektionsschutzgesetzes. Im weiteren Verlauf der Kontrollen wurden zwei weitere Personen festgestellt, die auf einer Parkbank in einer Grünanlage im Stadtteil Neugablonz saßen und alkoholische Getränke zu sich nahmen. Da auch diese beiden Personen ihre Wohnung ohne triftigen Grund verlassen hatten, wurde ihnen ebenfalls ein Platzverweis erteilt; es folgt eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Füssen | Am Dienstagabend wurde in Füssen ein 58-jähriger Mann kontrolliert. Dieser gab an, dass er grad von einem Freund gekommen sei. Der Besuch bei Freunden ist aufgrund der momentanen Ausgangsbeschränkung jedoch nicht gestattet. Den Mann erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Weißenhorn | Am Dienstagabend, gegen 22.15 Uhr, beobachtete eine Streife zwei amtsbekannte Männer, die sich im Bereich einer Schule getroffen hatten um dort eine größere Menge alkoholischer Getränke zu konsumieren. Einer der beiden Personen war bereits derart betrunken, dass er sich kurzzeitig neben den Fahrradständer auf den Boden zum Schlafen legte. Die zwei Männer wiesen frische blutende Schürfwunden im Kopfbereich auf, deren Ursache bislang nicht geklärt werden konnte. Für die beiden Verletzten wurde ein Rettungswagen hinzugerufen.
Nach der Verlegung in ein Krankenhaus konnte der 43-jährige Mann nach kurzer medizinischer Behandlung wieder entlassen werden, und wurde von einer Streife zu sich nach Hause gefahren. Er hatte einen Alkoholwert von nahezu drei Promille.
Der zweite Mann, ein 48-Jähriger, hätte nach der ärztlichen Behandlung ebenfalls das Krankenhaus verlassen können. Anstatt aber aus dem Behandlungszimmer zu gehen, ging der mit über zweieinhalb Promille alkoholisierte Mann zum Medizinschrank, entnahm daraus mehrere Medikamente und steckte diese in seine Jackentasche.
Danach wollte er schlagartig aus der Notaufnahme flüchten, konnte jedoch vom Krankenhauspersonal daran gehindert werden. Äußerst aggressiv und widerspenstig gab er die gestohlenen Medikamente wieder heraus. Als er abermals das Krankenhaus verlassen wollte, und ihn das medizinische Personal daran hindern wollte, kam es zu einem Handgemenge.
Dabei verletzte der 48-jährige Mann eine Krankenschwester leicht am Auge und flüchtete anschließend erfolgreich aus dem Krankenhauskomplex. Mehrere Streifen fahndeten nach dem Mann, der kurz darauf im Außenbereich des Krankenhauses entdeckt und festgenommen werden konnte.
Bei der Durchsuchung der Person konnte kein weiteres Diebesgut mehr aufgefunden werden. Der Aggressor konnte beruhigt werden, so dass er nach Hause entlassen wurde. Beide Männer haben mit einem Bußgeld wegen des Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkung zu rechnen. Gegen den 48-jährigen Mann wurden zudem strafrechtliche Ermittlungen wegen Diebstahls und Körperverletzung eingeleitet.

 

Illertissen | Dienstagabend gegen 19.00 Uhr bemerkte die Polizeistreife zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren in der Friedrich-Ebert-Straße auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarkts. Beide hatten sich einfach so zu einem Treffen verabredet. Sie wurden entsprechend belehrt und des Platzes verwiesen. Beide erhalten nun eine Anzeige.

 

Neu-Ulm | Am Dienstag, gegen 19:45 Uhr wurde bei einer Kontrolle in der Wallstraße bei einem Skoda-Fahrer festgestellt, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmittel steht. Zudem wurde bei ihm eine kleine Menge Marihuana aufgefunden. Der 34-jährige Fahrer gab an, nach Neu-Ulm gefahren zu sein, um diese Drogen zu kaufen. Dem Skoda-Fahrer wurde erklärt, dass er mit dem Zweck der Fahrt auch noch gegen die derzeitige Bestimmungen der Allgemeinverfügung verstoßen habe. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, des Straßenverkehrsgesetzes und des Bayerischen Infektionsschutzgesetzes.

 

Bad Wörishofen – Tussenhausen | Kein Tag vergeht, in welchem sorglose Bürger nicht gegen die Ausgangsbeschränkung verstoßen. So auch im Verlauf des gestrigen Dienstages. Die Polizei Bad Wörishofen ahndete insgesamt vier Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung nach dem Infektionsschutzgesetz:
So „chillten“ zwei Personen auf einer Parkbank nahe des Wörishofer Rathauses, und ein 60-jähriger Mann ließ sich trotz Ausgangsbeschränkung von seiner Schwester nach Tussenhausen abholen, um bei ihr ein bisschen im Haus und Garten zu werkeln.

 

Mindelheim | Am Dienstagabend wollte sich ein 16-Jähriger einer Polizeikontrolle entziehen. Als er die Streife der Polizeiinspektion Mindelheim sah, rannte er davon, konnte jedoch wenige Augenblicke später kontrolliert werden. Grund für den Fluchtversuch war ein Verstoß gegen die geltende Ausgangsbeschränkung. Der Jugendliche verstieß bereits das zweite Mal gegen das Infektionsschutzgesetz und ihn erwartet nun eine erneute Anzeige.