Allgäu | Corona-Ausgangsbeschränkungen – Polizei kontrolliert und zeigt an

2019-10-14_A7_Kempten_Allgaeu_Polizeikontrolle_PoeppelIMG_9262

Foto: Pöppel/Symbolbild

Immenstandt | Am Freitagabend, 03.04.2020, wurde ein 46-jähriger Pkw-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Im Pkw wurden weitere Personen festgestellt, die nicht mit dem Pkw-Fahrer zusammen wohnen. Auch konnten keine triftigen Gründe für das Verlassen der Wohnung und für die Fahrt genannt werden. Den 46-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Pkw-Insassen sowie der Fahrer selbst werden zudem wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

 

Buchloe | Am Freitag, gegen 23:00 Uhr, wurde im Bereich der Justus-von-Liebig-Straße ein Pkw von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Buchloe kontrolliert, wobei drei Insassen festgestellt wurden. Da die Personen im Alter von 33, 26 und 27 Jahren ohne triftigen Grund unterwegs waren, verstießen sie somit gegen die allgemeinen Ausgangsbeschränkungen. Es erfolgt jeweils eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Marktoberdorf | Am Freitagnachmittag wurden zwei Männer im Alter von 21 und 27 Jahren wegen Corona-Kontaktes unter Quarantäne gestellt, beide gingen aber kurz danach noch einmal zum Einkaufen. Nun erwartet beide ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

 

Wald | Am Walder Weiher wurden am Freitagnachmittag ebenfalls vier Jugendliche festgestellt die dort zusammensaßen. Auch gegen diese wurden Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

 

Günzburg | Am Donnerstag, 02.04.2020, gegen 15:45 Uhr, wurde in der Ulmer Straße in Günzburg ein Pkw, welcher mit drei Männern besetzt war, einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte die Polizei fest, dass es sich bei den 19-, 22- und 43-jährigen Männern um Freunde handelte, welche trotz bestehender Ausgangsbeschränkung ohne triftigen Grund zusammen unterwegs waren. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Infektionsschutzgesetz dar und die Männer erwartet nun ein Bußgeld. 

 

Neu-Ulm, Nersingen | Im Laufe des Freitages wurden im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Neu-Ulm insgesamt 25 Verstöße nach der zurzeit geltenden Allgemeinverfügung festgestellt. Gegen 16:45 Uhr wurde am Neu-Ulmer Bahnhof eine vierköpfige Personengruppe festgestellt, die gemeinsam alkoholische Getränke konsumierte. Da alle vier Personen aus fremden Haushalten stammten, wurden ihre Personalien erhoben und ihnen wurde ein Platzverweis erteilt. Um 16:30 Uhr konnte von einer Fahrradstreife im Glacis-Park eine dreiköpfige Jugendgruppe angetroffen werden. Die Jugendlichen stammten allesamt aus unterschiedlichen Haushalten. Auch ihnen wurde nach erfolgter Personalienfeststellung ein Platzverweis ausgesprochen. In einer Nersinger Gaststätte trafen sich in der Nacht von Freitag auf Samstag drei Angestellte um dort privat Alkohol zu konsumieren. Gegen 02:00 Uhr kam es jedoch zum Streit zwischen den Angestellten. Daraufhin verließ einer der „Gäste“ die Lokalität. Beim Verlassen machte er jedoch das Licht in der Gaststätte aus. Als einer der übrigen Angestellten nach dem Lichtschalter suchte, betätigte er versehentlich den Überfallalarm. Daraufhin verlegten mehrere Polizeistreifen zur Gaststätte. Vor Ort konnte die Situation jedoch geklärt werden. Da alle angetroffenen Personen aus unterschiedlichen Haushalten stammten erwartet sie nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Zudem müssen sie für die Kosten des Polizeieinsatzes aufkommen. Bei den übrigen festgestellten Verstößen handelt es sich um Personen die im Stadtgebiet Neu-Ulm von der Polizei kontrolliert wurden und hierbei entweder keinen triftigen Grund für das Verlassen der Wohnung glaubhaft machen konnten oder zusammen mit Personen aus einem fremden Haushalt unterwegs waren. In allen 25 Fällen wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet.

 

Senden Am Freitag, 03.04.2020, kurz vor Mitternacht, wurden von der Sicherheitswacht in der Haydnstraße fünf Personen in einer Garage festgestellt die Shisha rauchten und Monopoly spielten. Alle fünf Personen verstießen somit gegen die Allgemeinverfügung, da sie nicht im gleichen Hausstand wohnen. Sie erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit einem Bußgeld. (PI Weißenhorn)

Senden | Ebenfalls am Freitag, gegen 23:15 Uhr, konnte eine Polizeistreife der PI Weißenhorn in der Kirchensteige drei Personen auf dem Gehweg feststellen. Als diese die Polizei erblickten rannten sie davon. Nach einem kurzen Sprint von ca. 300 m konnte eine der Personen eingeholt und festgehalten werden. Als Grund der Flucht nannte der 22-Jährige, dass er eine weitere Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung vermeiden wollte, da er bereits schon eine erhalten habe. Ihn erwartet nun eine erneute Anzeige wegen Verstoß gegen die Allgemeinverfügung, allerding mit einem deutlichen höheren Bußgeld. (PI Weißenhorn)

Weißenhorn | Am Freitagabend, gegen 20:45 Uhr, konnten von einer Polizeistreife der PI Weißenhorn fünf beieinander stehende Personen in einer Hofeinfahrt in der Günzburger Straße festgestellt werden. Sie gehören nicht dem gleichen Hausstand an und verstießen somit gegen die Allgemeinverfügung. Sie erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit einem Bußgeld. (PI Weißenhorn)

Weißenhorn | In den späten Nachmittagsstunden des Donnerstags, 02.04.2020, fuhren zwei Personen mit einem Motorrad nach Weißenhorn nur um sich eine Getränkedose zu kaufen. Bei den beiden 18-jährigen Personen handelt es sich um Freunde, die nicht zusammen in einem Haushalt wohnen. Gegen beide wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren (Verstoß gegen die Allgemeinverfügung) eingeleitet.