Alexander Möbus ist neuer Kreisbrandrat im Unterallgäu

Bei der Frühjahrsdienstversammlung der Unterallgäuer Feuerwehr-Kommandanten in Westerheim am Dienstagabend, 01.03.2016, berichtete Kreisbrandrat Franz Gaum von einem ereignisreichen Jahr für die Feuerwehren. Neben 1.899 Einsätzen, davon 146 Brandeinsätze und 928 Einsätze in der technische Hilfeleistung, absolvierten die Feuerwehren ein umfangreiches Ausbildungsprogramm, welches durch die überörtlichen Aus-und Fortbildungsangebote der Kreisbrandinspektion Unterallgäu ergänzt wurden.

Zu den neuen Herausforderungen für die Feuerwehren zählt auch die Einführung des sogenannten „digitalen Funks“, welcher nun im Jahr 2016 auch im Unterallgäu realisiert wird.

Franz Gaum

Franz Gaum

Im Mittelpunkt der diesjährigen Dienstversammlung stand jedoch die Wahl eines neuen Kreisbrandrates. Seit 1994 hat dieses anspruchsvolle Amt Franz Gaum aus Mindelheim begleitet, welcher nun aufgrund der gesetzlich geregelten Altersgrenze in den wohlverdienten Feuerwehr-Ruhestand geht. In den 22 Jahren seiner Amtszeit vollzogen sich viele, vor allem auch technische Änderungen im Feuerwehrwesen, was von Franz Gaum umsichtig begleitet und in die richtigen Bahnen gebracht wurde.

Alexander Möbus

Alexander Möbus

Westerheim – Feuerwehrkommandaten halten Frühjahrsdienstversammlung ab

Landrat Hans-Joachim Weirather

Landrat Hans-Joachim Weirather leitete dann gemäß den gesetzlichen Bestimmungen die Wahl eines neuen Kreisbrandrates ein und schlug den wahlberechtigten Kommandanten den Kreisbrandinspektor Alexander Möbus aus Mindelheim zur Wahl vor. Möbus erhielt 93% der gültigen Stimmen und damit einen großen Vertrauensvorschuss für seine sechsjährige Amtszeit, die Mitte März beginnt.