Aitrach – Bad Wurzach | Betrunkener zieht Schneise der Verwüstung – 2,1 Promille beim Besuch der Polizei

atemalkoholprobe1

Foto: Symbolfoto

Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht in mehreren Fällen wird ein 38-jähriger Pkw-Fahrer angezeigt, der in der Nacht von Sonntag auf Montag, 16.09.2019, mehrere Verkehrsschilder und Baustellenabgrenzungen zwischen Aitrach und Bad Wurzach, Lkrs. Ravensburg, beschädigt haben soll.

Laut den bisherigen Ermittlungen geriet der Mann zunächst beim Kreisverkehr in Ferthofen in Richtung Aitrach aufgrund seiner Alkoholisierung nach links auf die dortige Verkehrsinsel und überfuhr zwei Verkehrsschilder. Im Anschluss setzte er seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Kurz darauf befuhr er die L314 von Aitrach in Richtung Bad Wurzach und kam kurz vor Treherz nach links von der Fahrbahn ab. Hierbei überfuhr er eine Baustellenabsperrbake samt Umleitungsschildern und blieb im Einmündungsbereich der K7923 in die L314 stehen. Anschließend setzte er zurück, kam erneut von der Fahrbahn ab, streifte hierbei einen Wegweiser und überfuhr erneut zwei Umleitungsschilder. An der Unfallstelle blieb das vordere Kennzeichen des Wagens zurück. Bei einer sofortigen Überprüfung der Halteranschrift durch Beamte des Verkehrskommissariats Kißlegg konnte der beschädigte Pkw vor dem Wohnhaus in Bad Wurzach festgestellt werden. Eine Angehörige des Fahrzeughalters öffnete die Tür, wollte jedoch den Polizisten nicht das Betreten der Wohnung gestatten. Die Staatsanwaltschaft ordnete daraufhin die Durchsuchung der Wohnung an, woraufhin die Beamten den mutmaßlichen Fahrzeugführer im Bett liegend auffanden. Ein Atemalkoholtest bei dem 38-Jährigen ergab einen Wert von rund 2,1 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet, seine Fahrerlaubnis sichergestellt und ihm das Fahren von führerscheinpflichten Fahrzeugen untersagt.