17.8 C
Memmingen
Montag. 14. Juni 2021 / 24

Aichstetten | Autopanne wird zum Verhängnis

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Dank einer Autopanne ist eine Autofahrerin, die unter der Wirkung berauschender Mittel stand und zudem derzeit keine gültige Fahrerlaubnis besaß, einer Streife der Verkehrspolizei ins Netz gegangen. Die 41 Jahre alte Frau hatte ihren Klein-Lkw an einer nahegelegenen Rastanlage mit dem falschen Brennstoff betankt, weshalb der Wagen in der Auffahrt auf die A96 bei Aichstetten in südliche Fahrtrichtung liegen blieb. Eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife, die das gefährlich stehende Fahrzeug hilfsbereiter Weise absicherte, bemerkte schnell, dass es aus dem Wagen nach Marihuana roch. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten eine Kleinmenge der Droge bei dem 24-jährigen Beifahrer. Ein Drogentest bei der Fahrerin war zudem positiv, weshalb sie die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten musste. Das Fahren war ihr aber, wie sich herausstellte, generell nicht erlaubt. Ihr Führerschein war der Lenkerin für den deutschen Raum aberkannt worden. Dies hatte das sofortige Ende der Fahrt zur Folge. Auf die 41-Jährige kommen nun diverse Anzeigen zu. Auch der Beifahrer muss mit einer Anzeige rechnen. Vogt Holzklotz von Transparent beim Baumcamp fällt auf Straße

Nachdem mehrere Hinweisgeber die Polizei informiert hatten, dass ein im Bereich des Baumbesetzer-Camps im Altdorfer Wald über die L317 gespanntes Banner offenbar erst kürzlich mit Holzscheiten beschwert worden war, wurde die von den Zeugen als äußerst gefährlich beschriebene Situation gestern von einer Streifenwagenbesatzung überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass einer der drei Holzklötze, die an der unteren Kante des Transparents angeknotet waren und wohl dazu dienen sollten, den Stoff im Wind nach unten hin zu stabilisieren, bereits auf die Straße gefallen war. Das Scheit hatte sich mutmaßlich durch das böige Wetter aus seiner völlig unzureichenden und laienhaft zusammengebundenen Befestigung gelöst. Nur dem Zufall dürfte es zu verdanken sein, dass in dem Moment kein Fahrzeug vorbeifuhr und somit niemand zu Schaden kam. Aufgrund der Gefahrenlage wurde das Transparent daraufhin gestern Abend nach polizeilicher Anordnung von Mitgliedern der Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Weingarten abgehängt und von der Polizei sichergestellt. Das Polizeirevier Wangen ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE