AfD-Vize Henkel hält Zusammenarbeit mit Union derzeit für ausgeschlossen

Gründungsparteitag der
Foto: Gründungsparteitag der „Alternative für Deutschland“, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Vizechef der Alternative für Deutschland (AfD), Hans-Olaf Henkel, hält Koalitionen mit der Union auf Bundes- oder Europaebene vorerst für ausgeschlossen. Eine Zusammenarbeit sei „völlig undenkbar, solange die CDU/CSU an ihrer leichtsinnigen Eurorettungspolitik“ festhalte, sagte Henkel der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe) als Reaktion auf die Debatte um mögliche Bündnisse mit der AfD in der Union. „Auf Länderebene und in den Kommunen entscheiden das die jeweiligen Gremien selbst, aber ich rate davon ab, sich anzubiedern“, sagte Henkel.

AfD-Parteichef Bernd Lucke signalisierte Gesprächsbereitschaft mit „allen demokratischen Parteien“ und betonte: „Wenn die zweite Reihe der CDU gegen die Dämonisierung der AfD durch Frau Merkel aufbegehrt, dann ist das ein erfreuliches Zeichen für die schon totgeglaubte innerparteiliche Debattenkultur in der Union.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige