A96-Mindelheim – Lkw kracht ungebremst auf Sattelzug am Stauende – Vollsperrung nach Unfall

20170530_A96_Mindelheim_Lkw-Unfall_Feuerwehr_Poeppel_0006

Foto: Pöppel

Die Serie von Lkw-Unfällen der letzten 24 Stunden auf der BAB A96 bricht nicht ab. Nachdem am Montag bereits ein Sattelzug bei Memmingen im Baustellenbereich umkippte, kam es am Dienstagmorgen, 30.05.2017, erneut zu einem schweren Unfall bei Stetten auf der BAB A96.

Nun der dritte Unfall am Dienstagvormittag auf der BAB A96, kurz nach der Anschlussstelle Mindelheim, in Fahrtrichtung Lindau. Durch den Unfall bei Stetten, die Behinderungen waren in beiden Fahrtrichtungen, kam es zu einem Rückstau bis Mindelheim. Ein 27-Jähriger erkannte das Stauende aus noch nicht geklärter Ursache nicht rechtzeitig und fuhr ungebremst mit seinem Lkw mit Anhänger auf einen bereits stehenden Sattelzug auf, welcher auf einen weiteren bereits stehenden Sattelzug aufgeschoben wurde. Der Unfallverursacher musste von der Feuerwehr mit lebensgefährlichen Verletzungen aus dem Führerhaus geborgen und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Der 52-jährige Fahrer des mittleren Lkw wurde leicht, der 46-jährige Fahrer des ersten Lkw nicht verletzt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von mindestens 130.000 Euro.

Die BAB A96 ist in Fahrtrichtung Lindau nach wie vor komplett für den Verkehr gesperrt. Die Bergung der Fahrzeuge wird voraussichtlich noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Eine örtliche Umleitung an der Anschlussstelle Mindelheim ist eingerichtet, es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Staatsanwaltschaft Memmingen hat einen Gutachter zur Unfallstelle entsandt. Neben einer umfangreichen Anzahl von Rettungskräften waren auch die Freiwilligen Feuerwehren Mindelheim, Bad Wörishofen und Türkheim mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort.

Im gesamten Unterallgäuer Bereich der BAB A96 kommt es noch bis in den Nachmittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.