A96 – Memmingen – Mindelheim | Nicht angepasste Geschwindigkeit und glatte Reifen führen zu Unfall bei Starkregen

Notarzt Symbolbild

Foto: Pöppel/Symbolbild

Bei heftigem Regen kam es auf der BAB A96 in Richtung München am Samstagvormittag, 11.07.2020, zu zwei Verkehrsunfällen.
Bei Memmingen verlor ein 38-Jähriger aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und glatten Hinterreifen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Daimler kam zunächst nach links von der Fahrbahn ab, schleuderte und prallte schließlich in die rechte Schutzplanke. Der Fahrer konnte sein Fahrzeug unverletzt verlassen. Der Pkw war aber nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zusätzlich zum Bußgeld wegen nicht angepasster Geschwindigkeit erwartet ihn nun auch eine Anzeige aufgrund der glatten Reifen. Es entstand ein Gesamtschaden von über 5000 Euro.

Gegen 09.10 Uhr, fuhr eine 21-jährige Frau mit ihrem Pkw auf der BAB A96 auf der linken Spur von Mindelheim in Richtung Bad Wörishofen, Lkrs. Unterallgäu. Der Pkw der jungen Frau geriet aufgrund Aquaplaning und nicht angepasster Geschwindigkeit bei starkem Regen ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Anschließend schleuderte der Pkw nach rechts von der Fahrbahn an die Böschung. Beim Abkommen von der Fahrbahn wurde durch den Pkw Erdreich aufgewirbelt und gegen einen nachfolgenden Pkw geschleudert. An diesem Pkw entstand durch die im Erdreich befindlichen Steine ein erheblicher Sachschaden. Die Unfallverursacherin wurde mit leichten Verletzungen mit dem Rettungsdienst in die Kreisklink Mindelheim gebracht. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 7.200 Euro. Die Feuerwehr Mindelheim sicherte die Unfallstelle ab und sperrte zur Bergung des Unfallfahrzeuges kurzfristig die rechte Fahrspur.