A96 – Holzgünz – Memmingen | Spiegelstreifer bei Lkw – Folgeunfall: Auffahrunfall mit zwei Pkw und Verletzten

2018-04-16_A96_Aitrach_Memmingen_Unfall_0007

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Dienstagmittag, 09.06.2020, gegen 12:20 Uhr, hielt der Fahrer eines in Fahrtrichtung Lindau fahrenden Sattelzuges auf dem Standstreifen der BAB A96 an. Er hatte technische Probleme, aus dem Bereich des Motors trat eine leichte Rauchentwicklung auf. Der Fahrer einer weiteren Sattelzugmaschine wollte auf dem rechten Fahrstreifen an dem bereits auf dem Standstreifen stehenden Sattelzug vorbei fahren und streifte dabei mit seinem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel der stehenden Sattelzugmaschine.

Aufgrund dieses Unfalls ergaben sich Stauungen auf Fahrbahn, weshalb eine 43-jährige Pkw-Fahrerin verkehrsbedingt stark abbremsen musste. Ein ihr nachfolgender 73-jähriger Pkw-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. In dem Pkw der 43-Jährigen befanden sich noch ihre drei Kinder, im Fahrzeug der 73-Jährigen eine Beifahrerin. Alle sechs Unfallbeteiligten dieses Unfalls kamen zur Abklärung bzgl. möglicher Verletzungen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Sollten sich bei den Untersuchungen Verletzungen ergeben, steht gegen den 73-jährigen Unfallverursacher die Einleitung eines Strafverfahrens wegen Fahrlässiger Körperverletzung im Raum.

Bei dem ursprünglichen Unfall zwischen den beiden Sattelschleppern wurde niemand verletzt. Zur Bergung der beiden verunfallten Pkw war die A96 zeitweilig in Fahrtrichtung Lindau komplett gesperrt. Insgesamt entstand bei beiden Unfällen ein Sachschaden in Höhe von etwa knapp 6.000 Euro.