A96 Holzgünz – Erkheim – Querliegender Transporter nach Unfall sorgt für Sperrung

20170706_A96_Holzguenz_Erkheim_Unfall_Transporter_Vollsperrung_Feuerwehr_Poeppel_0005

Foto: Pöppel

Am Donnerstagmorgen, 06.07.2017, gegen 07.15 Uhr, kam es auf der BAB A96, zwischen den Anschlussstellen Holzgünz und Erkheim, in Fahrtrichtung München, zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach ersten Meldungen war ein Transporter alleinbeteiligt für den Unfall verantwortlich. Der Sprinter war nach den Spuren vor Ort auf der linken Fahrbahn. Krachte von dort in Schutzplanke auf der rechten Fahrbahnseite, kippte um und rutsche noch rund 50 Meter auf der Fahrerseite liegend quer über die Autobahn. Da die Front und der Motorbereich durch den Aufprall stark beschädigt wurden, liefen größere Mengen Öl auf die Fahrbahn. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und vom Rettungsdienst ins Klinikum Memmingen gebracht.
Die Feuerwehren Schlegelsberg und Erkheim mussten die Autobahn in Richtung München an der Anschlussstelle Holzgünz sperren und den Verkehr auf die Umleitungsstrecke lenken. Es kam in Richtung München zu einem erheblichen Rückstau im Berufsverkehr bis kurz vor die Anschlussstelle Memmingen-Ost.
Eine Spezialfirma muss nun im Auftrag der Autobahnmeisterei die Ölspur beseitigen, das wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.