A96 – Aichstetten | Lkw-Fahrer (56) bei Unfall schwer verletzt

2018-08-01_A96_Neuravensburg_Unfall_Feuerwehr_0004

Foto: Pöppel/Symbolbild

Mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden musste der 56-jährige Lenker eines Sattelzuges, der am Freitagnachmittag, 05.07.2019, gegen 13:45 Uhr, auf der Bundesautobahn A96 in Fahrtrichtung München, zwischen den Anschlussstellen Aichstetten und Aitrach, zunächst eine Reifenpanne hatte und auf den Standstreifen gefahren war.

Die Gefahrensituation war um 14.00 Uhr bei der Polizei gemeldet worden und eine Streife des Verkehrskommissariats Kißlegg auf der Anfahrt zur Absicherung der Gefahrenstelle, als beim Polizeipräsidium Konstanz die Mitteilung einging, dass sich bei dem liegengebliebenen Fahrzeug ein Unfall ereignet habe. Am Unfallort stellte sich heraus, dass der Lenker des Lkw bereits vor einer Absicherung der Gefahrenstelle durch die Polizei auf dem Standstreifen begonnen hatte, den beschädigten Reifen seines Aufliegers zu wechseln. Hierzu hatte er bereits den Ersatzreifen hinter dem Fahrzeug auf dem Standstreifen abgelegt. Dieser Reifen mit Felge ragte etwa 30 cm weit auf den rechten Fahrstreifen. Der Lenker eines an der Gefahrenstelle vorbeifahrenden Klein-Lkw übersah das Hindernis und stieß mit seinem rechten vorderen Reifen gegen den flach auf dem Standstreifen und teilweise auf der Fahrbahn liegenden Lkw-Reifen, wodurch er Lenker des Klein-Lkw ins Schleudern geriet und nach rechts vom Fahrstreifen auf den Standstreifen abkam. Dort fuhr er dem kniend mit der Reifenmontage beschäftigten 56-Jährigen über das nach hinten gestreckte Bein. Der Lkw-Lenker erlitt hierbei eine schwere Beinfraktur. Zur weiteren Behandlung wird er in eine Unfallklinik verlegt.

Der Verkehrsunfall und die sich anschließende Verkehrsunfallaufnahme erforderten eine Sperrung des rechten Fahrstreifens der in Fahrtrichtung München führenden Fahrbahn, wodurch sich ein bis zu 13 km langer Rückstau bildete. Der Verkehr wurde auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Den betroffenen Verkehrsteilnehmern wurden Umleitungsempfehlungen ab den Anschlussstellen Leutkirch West und Leutkirch Süd gegeben. Die Verkehrsstörung dauert noch an.