A8 – Leipheim | Lkw-Kontrolle von der Polizei auf der Tank- und Rastanlage

20170510_A7_Allgaeu_Kontrolle_Polizei_Zoll_Poeppel_0036

Symbolbild/Foto: Pöppel

Der Gefahrguttrupp der Autobahnpolizei Memmingen führte auf der BAB A8 bei Leipheim, Lkrs. Günzburg, eine mehrstündige Lkw-Kontrolle durch. Hierbei wurden mehrere Verstöße gegen diverse Vorschriften festgestellt.

Ein rumänischer Fahrer eines deutschen Sattelzuges, dessen Ladung aus ätzenden Flüssigkeiten bestand, konnte nicht die erforderlichen Papiere bzw. Ausrüstungsgegenstände wie eine Kanalabdeckung oder einen Feuerlöscher vorweisen. Zudem konnte er keine Genehmigung für den gewerblichen Güterverkehr vorlegen. Auch hatte es der Unternehmer versäumt, die erforderlichen Daten im Kontrollgerät einzutragen. Anzeigen gegen den Fahrer, Unternehmer und Beförderer wurden erstattet.
Der 49-jährige Fahrer eines rumänischen Sattelzuges fiel in der Kontrolle auf, weil er eine Strecke von 200 Kilometern mit dem Sattelzug gefahren war, ohne seine Fahrerkarte zu benutzen und damit seine Lenk- und Ruhezeiten nachzuweisen. Auch in diesem Fall hatte der Unternehmer nicht die nötigen Daten im Kontrollgerät hinterlegt. Vor Ort musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 790 Euro bezahlen. Anzeigen gegen Fahrer und Unternehmer wurde beim Bundesamt für Güterverkehrs erstattet.