A7-Woringen – Schwerer Verkehrsunfall mit drei Pkw – ein Pkw-Lenker lebensbedrohlich verletzt

20170124_A7_Woringen_Unfall_Feuerwehr_Poeppel_012

Foto: Pöppel

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagnachmittag, 24.01.2017, gegen 16.20 Uhr, auf der BAB A7, auf Höhe der Anschlussstelle Woringen, in Fahrtrichung Würzburg.

Nach ersten Informationen ist ein Pkw an der Anschlussstelle Woringen auf die A 7 aufgefahren. Infolge Eisglätte geriet dieser Pkw ungewollt auf den linken Fahrstreifen. Ein Nachfolgender Pkw konnte das rutschende Fahrzeug nicht mehr ausweichen und  fuhr auf diesen auf. Ein weiteres Fahrzeug fuhr dann in den vorausgegangenen Unfall.

Insgesamt waren drei Pkw beteiligt, vier Verletze, wobei zwei davon schwerverletzt sind. Einer der Pkw-Lenker wurde durch den Aufprall in seinem Fahrzeug schwerstverletzt eingeklemmt. Er musste mit hydraulischem Rettungsgerät der Feuerwehren Woringen und Bad Grönenbach befreit werden. Die anderen drei Personen mussten ebenfalls mit Rettungswagen in Kliniken in Kempten, Ottobeuren und Memmingen transportiert werden. Ein benötigter Rettungshubschrauber konnte aufgrund der Witterung die Einsatzstelle nicht anfliegen.

Fahrtrichtung Nord, ab Anschlussstelle Woringen, wird voraussichtlich bis gegen 21.00 Uhr gesperrt bleiben. Ausleitung an der AS Woringen, derzeit ca. zwei Kilometer Rückstau.

Gegen 18.15 Uhr hatte sich im Stau ein Klein-Unfall ereignet. In diesem Bereich herrscht eine leichte Straßenglätte. Streufahrzeuge sind im Einsatz.