A7 – Sulzberg – Anhänger gerät ins Schlingern und bleib quer auf der Autobahn liegen

20160101_A7_Groenenbach_Woringen_Unfall_toedlich_Lkw-Pkw_Karambolage_Feuerwehr_Poeppel_0034

Foto: Pöppel

Am Dienstagabend, 18.07.2017, 20:50 Uhr, befuhr ein 63-Jähriger mit einem Anhängergespann die BAB A7 in Richtung Kempten. Im Gefälle vor dem Autobahndreieck Allgäu begann der mit einem schweren Geländewagen beladene Anhänger unkontrolliert zu schlingern und drückte das Zugfahrzeug auf die Seite. Hierdurch löste sich der Anhänger vom Zugfahrzeug und kippte quer zur Fahrbahn um. Der Anhänger rutschte im weiteren Verlauf noch ca. 90 Meter auf der Fahrbahn weiter und blieb quer zur Fahrbahn auf beiden Fahrstreifen liegen.

Der Fahrer des Gespanns konnte seinen Pkw, nachdem sich der Anhänger gelöst hatte, wieder stabilisieren und blieb so unverletzt auf dem Pannenstreifen stehen. Ein zufällig hinzugekommenes Baustellenfahrzeug sperrte sofort die Fahrstreifen mit Warnmaterial ab, wodurch weitere Unfälle durch den quer stehenden Anhänger verhindert werden konnten. Da durch den Unfall beide Fahrsteifen in Richtung Norden blockiert waren, musste der Verkehr auf der A7 bis zur Räumung der Unfallstelle über den Pannenstreifen geleitet werden.
Zur Bergung des Anhänger und des geladenen Pkws musste die A7 auch kurzzeitig voll gesperrt werden.