A7 – Sulzberg – 21-jähriger Geisterfahrer kann von der Polizei gestoppt werden

In der Nacht vom Mittwoch, 23.05.2018, auf Donenrstag, 24.05.2018, gegen 01.00 Uhr, wurde der Polizei über Notruf ein Falschfahrer auf der BAB A7 mitgeteilt.

Ein im Landkreis Ravensburg zugelassener BMW fuhr auf der Richtungsfahrbahn Ulm in Richtung Füssen. Zwischen dem Allgäuer Dreieck und der Anschlussstelle Oy-Mittelberg mussten ihm mindestens zwei Fahrzeuge ausweichen. Um den Falschfahrer zu stoppen, wurden mehrere Streifen der Verkehrspolizei Kempten sowie der angrenzenden Polizeidienststellen eingesetzt. Letztendlich konnte der 21-jährige Fahrzeugführer, der noch zwei weitere Insassen im Fahrzeug hatte, an der Anschlussstelle Füssen, allerdings auf der richtigen Richtungsfahrbahn, von Polizeifahrzeugen gestoppt werden.

Nach ersten Ermittlungen legte er eine unbekannte Strecke auf der falschen Richtungsfahrbahn zurück und wechselte dann selbstständig die Fahrbahnseite, bevor er angehalten und kontrolliert wurde. Eine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung konnte nicht festgestellt werden. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Auch die Fahrerlaubnisbehörde wurde informiert.
Zwischenzeitlich steht auch der Grund für die Falschfahrt fest. Der junge Mann ist seiner Angabe nach versehentlich falsch aufgefahren.
Fahrzeugführer, welche ebenfalls durch den Falschfahrer gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter Telefon +49-831-99092050 zu melden.