A7 – Illertissen – 20-Jähriger verliert Kontrolle über seinen Pkw – acht Verletzte – drei Unfallfahrzeuge

A7 Illert FR Nord 8 Verl

A7 Illert FR Nord 8 Verl

Am Samstagabend, 24.03.2018, kam es auf der BAB A7, zwischen den Anschlussstellen Illertissen und Vöhringen, in Fahrtrichtung Ulm, gegen 20:45 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit acht Verletzten.
Die drei am Unfall beteiligten Fahrzeuge fuhren hintereinander auf der rechten Spur in Richtung Ulm. Die beiden ersten Fahrzeuge verringerten die Geschwindigkeit. Der 20-jährige Fahrer im letzten Fahrzeug bemerkte dies zu spät und lenkte sein Fahrzeug nach links. Dabei verlor er die Kontrolle über den Pkw und prallte in die Mittelleitplanke. Von dort wurde er wieder über die beiden Fahrspuren geschleudert und beschädigte dabei die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge. Der Pkw des 20-Jährigen war mit sechs Personen besetzt, in den beiden anderen Fahrzeugen waren jeweils nur die Fahrer, 20 und 59 Jahre alt.
Zur Unfallaufnahme war die Autobahn für drei Stunden in Richtung Ulm ab der Anschlussstelle Illertissen komplett gesperrt. An den drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro. Im Einsatz war die Feuerwehr Illertissen, mehrere Notärzte, Rettungswagen und der Einsatzleiter Rettungsdienst.

 

Foto: Zwiebler