A7 – Dietmannsried | Polizei hat Schwerlastverkehr im Auge – Ladungssicherung mangelhaft

20170510_A7_Allgaeu_Kontrolle_Polizei_Zoll_Poeppel_0036

Symbolbild/Foto: Pöppel

Am Mittwoch, 16.10.2019, wurde auf dem Rastplatz Allgäuer Tor an der BAB A7 über längere Zeit der Lkw-Verkehr kontrolliert.

Dabei fielen unter anderem drei Lkw auf, weil bei ihnen die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert war. Bei einem litauischen Sattelzug waren Getriebeeinheiten auf Transportgestellen geladen; diese Transportgestelle waren durch den Verlader völlig unzureichend gesichert worden; die Verladerfirma wird angezeigt.

Ein österreichischer Sattelzug hatte Fertigbetonelemente so übereinander geladen, dass sie jederzeit hätten wegrutschen können; der Fahrer bekommt eine Anzeige, da er ausreichend Sicherungsmittel dabei hatte.

Ein deutscher Sattelzug hatte Traktoren geladen, die ebenfalls unzureichend gesichert waren (ohne Antirutschmatten und mit altersschwachen Zurrgurten); die weitere Überprüfung ergab zudem, dass der Fahrer Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten hatte; der Fahrer war während der Kontrolle absolut uneinsichtig.
Eine Weiterfahrt wurde in allen Fällen erst gestattet, nachdem eine ordnungsgemäße Sicherung hergestellt war.