A7-Betzigau – Eine Tote und zwölf Verletzte nach Verkehrsunfall

Foto: dpa

Foto: dpa

Ein tödlicher Verkehrsunfall mit vier beteiligten Pkw ereignete sich bei winterlichen Straßenverhältnissen am Sonntagmittag, 24.04.2016, auf der BAB A7 in Fahrtrichtung Süden nahe Betzigau.

Bei dem Verkehrsunfall wurde eine 18-jährige Frau aus dem Landkreis Oberallgäu getötet, 12 Personen in den vier Fahrzeugen wurden zum Teil schwerstverletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam zunächst ein an dem genannten Unfall unbeteiligter Pkw auf schneeglatter Fahrbahn von der Straße ab und blieb im Grünstreifen liegen. Im Bereich dieses Fahrzeugs verlangsamte die 17-jährige, begleitete Fahrerin eines Kleinwagens ihre Fahrt. Nach derzeitigem Erkenntnisstand erkannte dies der 19 Jahre alte Fahrer eines nachfolgenden SUV zu spät und pralle zunächst in das Heck des Kleinwagens und anschließend in zwei weitere Pkw. Für eine Mitfahrerin auf der Rückbank des vollbesetzten Kleinwagens kam jede Hilfe zu spät, sie verstarb noch an der Unfallstelle. Die weiteren Personen in diesem Fahrzeug wurden zum Teil schwerstverletzt. Der Fahrer des SUV sowie die Personen in den ebenfalls unfallbeteiligten Fahrzeugen wurden, genauso wie die Verletzten in dem Kleinwagen, in verschiedene Krankenhäuser zur Versorgung gebracht. Unter anderem erfolgte der Abtransport mit mehreren Rettungshubschraubern, die im Einsatz waren.

Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Unfallanalytiker eingeschaltet. Neben der Verkehrspolizei Kempten und verschiedenen Feuerwehren waren zahlreiche Einsatzkräfte verschiedener Rettungs- und Hilfsdienste im Einsatz. Die A7 war über drei Stunden in Fahrtrichtung Füssen komplett gesperrt.