A7 – Altenstadt – Illertissen | Pkw geht in Flammen auf – Feuerwehr lobt vorbildliche Rettungsgasse

Foto: wis

Am Mittwochvormittag, 22.08.2018, ca. 09:30 Uhr, kam es zwischen den Anschlussstellen Altenstadt und Illertissen, in Fahrtrichtung Ulm, bei einem Pkw zu einem technischen Defekt, woraufhin das Fahrzeug in Flammen aufging. Der 46-jährige Fahrzeugführer konnte den Pkw auf dem Standstreifen zum Stehen bringen und die vierköpfige Familie noch rechtzeitig das Fahrzeug verlassen, ehe es dann komplett in Flammen stand. Verletzt wurde durch den Vorfall niemand.
Die Autobahn in Fahrtrichtung Ulm war während der Löscharbeiten durch die alarmierte Feuerwehr Altenstadt für ca. 20 Minuten komplett gesperrt. Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde zunächst der linke Fahrstreifen wieder freigegeben und der Verkehr auf diesem an der Brandstelle vorbeigeleitet. Die anschließenden Bergungsmaßnahmen nahmen weitere 90 Minuten in Anspruch, ehe die Fahrbahn durch die Streife der Autobahnpolizei Memmingen wieder komplett freigegeben werden konnte.
Aufgrund des Brandes kam es zu einem Verkehrsstau, der sich zwischenzeitlich bis zur Anschlussstelle Dettingen erstreckte und sich auch bedingt durch ein hohes Verkehrsaufkommen nur langsam wieder auflöste. Am Pkw entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Fahrbahnschaden in Verbindung mit den Reinigungsarbeiten durch auslaufende Betriebsstoffe am Pkw beträgt geschätzte 4.000 Euro.

Der Einsatzleiter der Feuerwehr Altenstadt/Iller lobt die Verkehrsteilnehmer. Die Einsatzfahrzeuge hatten durch eine vorbildliche Rettungsgasse freie Fahrt zur Einsatzstelle.