A7-A96-Memmingen – Starkregen sorgt für zahlreiche Unfälle

LKW Unfall A7 bei HolzheimSonntag, 18.04.2016, kam es auf der BAB A7 und A96 bei regennasser Fahrbahn zu mehreren Verkehrsunfällen. Teilweise ursächlich war die nicht angepasste Geschwindigkeit. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Es entstand dadurch ein Gesamtschaden von deutlich über 15.000 Euro.
Gegen 12.10 Uhr geriet ein 21-jähriger Autofahrer in Fahrtrichtung Ulm kurz nach der Anschlussstelle Memmingen-Süd ins Schleudern. Sein Wagen prallte gegen die rechte und die Mittelschutzplanke und musste abgeschleppt werden. Gegen 15.50 Uhr geriet auf der Gegenfahrbahn an der AS Altenstadt ein Pkw-Fahrer ins Schleudern, als er die Autobahn verlassen wollte. Er schleuderte in der Rechtskurve der Ausfahrt geradeaus in die Grünfläche, über mehrere Sträucher und kam in einem Gebüsch zum Stehen. Auch das Fahrzeug des 18-jährigen Fahranfängers musste abgeschleppt werden.
Ein ebenfalls 18-jähriger Fahranfänger verließ auf der A96 an der AS Bad Wörishofen gegen 19.15 Uhr die Autobahn in Richtung München. Im Kurvenbereich kam der Fahrer mit dem Wagen ins Schlingern, kam von der Fahrbahn ab. Dort stieß er mit einem Verkehrsschild zusammen. Gegen 20.50 Uhr brach das Heck eines Pkw aus, der von einer 33-Jährigen gesteuert wurde, als sie auf der A7 bei Woringen in südlicher Richtung unterwegs war. Der Wagen schleuderte gegen die Mittelschutzplanke und blieb quer zur Fahrbahn stehen. Glücklicherweise kam es dadurch zu keinem Folgeunfall.