Zwei Prozent weniger Seegüterumschlag im ersten Halbjahr 2016

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – In den ersten sechs Monaten 2016 hat der Güterumschlag der Seeschifffahrt gegenüber dem entsprechenden Vorjahreshalbjahr um 2 Prozent beziehungsweise 3 Millionen Tonnen abgenommen. In diesem Zeitraum wurden 148,8 Millionen Tonnen Güter in deutschen Seehäfen umgeschlagen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Am stärksten abgenommen hat dabei die ins Ausland versandte Gütermenge (– 3,5 Prozent).

Beim Empfang aus dem Ausland – mit 84,6 Millionen Tonnen die mengenmäßig größte Verkehrsrelation – gab es mit minus 0,9 Prozent den geringsten Rückgang. Ebenfalls rückläufig war der Containerverkehr (– 0,8 Prozent). Er nahm im ersten Halbjahr 2016 gegenüber den ersten sechs Monaten 2015 um circa 58.000 auf etwas unter 7,7 Millionen TEU (Twenty-foot-Equivalent-Unit) ab. Bei den vier im Containerverkehr wichtigsten Fahrtgebieten zeigten sich dabei sehr unterschiedliche Entwicklungen: Während der Containerverkehr mit den USA um 28,6 Prozent und mit Finnland um 8,3 Prozent kräftig zunahm, ging er für China mit minus 0,3 Prozent etwas und für Russland mit minus 15,9 Prozent stark zurück.

Containerschiff, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Containerschiff, über dts Nachrichtenagentur